zur Navigation springen

Freiwillige Feuerwehr Bützow : Einsatzfahrzeug per Eilentscheid

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Hauptausschuss beschließt vorzeitige Beschaffung eines Gerätewagen-Logistik GW-L2

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Nun geht es in die Vollen. Die vermeintliche unendliche Geschichte zur Beschaffung eines neuen Gerätewagens-Logistik GW-L2 für die Freiwillige Feuerwehr Bützow ist um das vorletzte Kapitel reicher. In diesem ist festgeschrieben, dass eine Rendsburger Firma mit dem Vorhaben beauftragt wird und dass die Gelder dafür bereitstehen. 150 000 hat die Stadt Bützow dafür im Nachtragshaushalt vorgesehen, weitere 17 000 werden mit dem Haushalt 2018/19 bereitgestellt. Der Landkreis steuert 80 000 Euro bei. Insgesamt beläuft sich das Vorhaben auf eine Summe von 246 654,52 Euro.

Die vorangegangen Kapitel waren durch Unstimmigkeiten geprägt, die vor allem bei den Kameraden Unverständnis hervorriefen. Dass die Ersatzbeschaffung für den veralteten Gerätewagen (Baujahr 1991) sowie das ebenfalls veraltete Löschfahrzeug (Baujahr 1992) nötig ist, davon konnten die Stadtvertreter bereits 2015 überzeugt werden. Zumindest wurde seinerzeit ein entsprechender Beschluss gefasst.

Nachdem Wehrführer Holger Gadinger seine Fühler in Richung Kreis ausgestreckt und sich wegen Fördermitteln erkundigt hatte, stellte die Stadt erst Monate später einen entsprechenden Antrag. Zu Gadingers Entsetzen war der jedoch nur in Höhe von 60 000 Euro gestellt worden. Damit nicht genug, die Ausschreibung für das Fahrzeug erfolgte nicht europaweit, sondern begrenzt. Seinen Unmut über die Probleme bekam Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos) auf der Jahreshauptversammlung Anfang Februar zu spüren (SVZ berichtete). Grüschow räumte Fehler ein.

Doch nun sind alle Probleme aus der Welt geräumt worden. Der Hauptausschuss beschloss in seiner jüngsten Sitzung die Auftragsvergabe und die finanziellen Notwendigkeiten, wie eingangs beschrieben. Damit die notwendige Beschaffung schnellstmöglich passieren kann, wählte die Stadt den Schritt des vorzeitigen Maßnahmebeginns. Das heißt, die Fördermittel sind noch nicht da, aber in Aussicht gestellt worden. Mit sechs Ja-Stimmen und einer Enthaltung beschloss der Hauptausschuss diese Vorgehensweise nun per Eilentscheid.

Das letzte Kapitel wird die Auslieferung des neuen Gerätewagens sein, der die Kameraden entgegenfiebern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen