Schauspieler Martin Semmelrogge liest am 5. April in Güstrow : "Einmal Pirat, immer Pirat!"

<strong>'Ich bin doch ein Pirat!'</strong>, beschreibt Martin Semmelrogge  seinen vielseitigen Charakter. <foto>Julia Heine</foto>
1 von 2
"Ich bin doch ein Pirat!", beschreibt Martin Semmelrogge seinen vielseitigen Charakter. Julia Heine

Martin Semmelrogge, der in Filmen wie "Das Boot" oder "Schindlers Liste" mitspielte, blickt auf einen langen Entwicklungsprozess zurück. "Das Leben ist eine Achterbahn" - der Titel seiner Autobiografie sagt schon viel.

svz.de von
22. März 2013, 04:58 Uhr

Güstrow | "Als Schauspieler muss man von klein auf versuchen, sich eine eigene Identität, eine eigene Persönlichkeit aufzubauen", erklärt Martin Semmelrogge. Der 57-Jährige, der selbst seit seiner Kindheit durch seine Eltern an die Schauspielkunst herangetragen wurde und in Filmen wie "Das Boot", "Tadellöser und Wolff" sowie "Schindlers Liste" mitspielte , blickt auf einen langen Entwicklungsprozess dieser, seiner Persönlichkeit zurück. "Das Leben ist eine Achterbahn" - der Titel seiner Autobiografie sagt schon viel.

Unter anderem wird Semmelrogge diese Erinnerungen, welche er zusammen mit seiner Frau aufgeschrieben hat, in einer Rock-Literatur-Lesung am 5. April um 19.30 Uhr im Güstrower Bürgerhaus preisgeben. Mitunter schonungslos ehrlich und ohne Verherrlichung erzählt er darin aus seinem Leben. Positives wie auch Negatives aus seiner Vergangenheit und Gegenwart - nichts lässt er aus.

Darüber hinaus wird Martin Semmelrogge gemeinsam mit der Maika-Band auch noch sein Markenzeichen zum Besten geben: Die markante Stimme dürfte dem einen oder anderen wohlbekannt sein.

In dieser Woche nutzte Semmelrogge, der gerade in der Justizvollzugsanstalt Waldeck eine achtmonatige Haftstrafe wegen Fahrens ohne gültige deutsche Fahrerlaubnis absitzt, die Möglichkeit des Freigangs. Offener Vollzug ermöglichte ihm, sich schon einmal in Güstrow umzusehen und die Planung für seinen Auftritt am Sonnabend nach Ostern zu besprechen. Am 8. März war er schon einmal im Güstrower Bürgerhaus, um sich einen Eindruck über Bühne und Räumlichkeiten zu verschaffen. Bei der Detailabsprache sprudelte es aus dem vielseitigen Künstler an Ideen nur so heraus.

Inspiriert wird er sicher auch durch seinen ausgefallenen Charakter, unsteten Lebenswandel, ein bewegtes Leben zwischen Deutschland, Spanien, Amerika, Geld- und Freiheitsstrafen, Höhen und Tiefen. "Ich bin doch ein Pirat!", beschreibt er selbst seine Persönlichkeit, indem er an sein Mitwirken bei den Piraten-Open-Air-Spektakeln in Grevesmühlen anknüpft. So möchte er auch Schwierigkeiten stets optimistisch und mutig begegnen, sogar seiner aktuellen Knastzeit. Semmelrogge: "Es ist eine Art Auszeit, eine Phase der Besinnung."

Tatsächlich wird seinen Zuhörern vor allem eines bewusst: Martin Semmelrogge sieht sich in erster Linie keineswegs als Kriminellen, als den ihn Medien oft darstellten. "Piraten sind auch nicht nur wild, sie haben auch ihre gute, soziale Seite", will Semmelrogge eine Brücke bauen.

Die Besucher am 5. April dürfen gespannt sein auf eine abendfüllende Veranstaltung zwischen Lesung und Musik, zu der die Uwe-Johnson-Bibliothek ins Bürgerhaus einlädt. Der Eintrittskartenverkauf sei schon gut angelaufen, informiert die Bibliothek, Tickets können im Vorverkauf in der Uwe-Johnson-Bibliothek und in der Güstrow-Information erworben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen