zur Navigation springen

Freiwillige Feuerwehr Bützow : Einmal neu für zweimal alt

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Kameraden hoffen auf neuen Gerätewagen-Logistik GW-L2 als Ersatz für zwei veraltete Fahrzeuge

svz.de von
erstellt am 27.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Bützow darf noch in diesem Jahr auf einen neuen Gerätewagen hoffen. Zumindest hat die Stadt eine Ausschreibung zur Lieferung eines Gerätewagens-Logistik GW-L 2 gestartet. Wehrführer Holger Gadinger hofft auf eine Lieferung im Dezember. Aber: „Wir müssen erst einmal schauen, wie die Angebote eingehen.“ Wie immer spielt nämlich die Finanzierung eine Rolle. Im Raum steht ein geschätzter Preis zwischen 200 000 und 220 000 Euro. Inwiefern Fördergelder dafür beschafft werden können, teilte die Stadt auf Anfrage und binnen vier Tagen nicht mit, genau wie weitere Fragen.

Nötig sei eine solche Beschaffung in jedem Fall, wie Wehrführer Gadinger betont. Der Reparaturaufwand der jetzigen Technik sei höher als der Nutzen. Die Beschaffung eines neuen Gerätewagen-Logistik wäre ein „Schritt nach vorn“. Gadinger erklärt, dass es sich dabei um keine zusätzliche Anschaffung handeln würde, sondern um eine Ersatzbeschaffung zwei bestehender Fahrzeuge, die ihren Zenit bereits überschritten haben. Zudem sei die Technik mittlerweile einfach fortgeschritten und gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche zu schlagen. Denn es könnten mit einer Neuanschaffung zwei veralterte Fahrzeuge ersetzt werden: Der Gerätewagen-Logistik 1 (Baujahr 1991) und das Löschgruppenfahrzeug LF 16/TS (Baujahr 1992). In der kommenden Brandschutzbedarfsplanung würden beide Fahrzeuge ohnehin moniert werden, so Gadinger.

Dort, wo kein Hydrantennetz erreichbar ist, könnte das neue Fahrzeug Wasser aus offenen Gewässern entnehmen. Laut Gadinger sei dies beispielsweise in der Pustohler Chaussee, am Hopfenwall, in Wolken, Parkow, Horst und in vielen Kleingartenanlagen der Fall. Wasser aus der Warnow könnte am Einsatzschwerpunkt der Kreuzung Wismarsche Straße/Forsthof bedeutsam werden (Grundschule, Pflegeheim, Supermärkte). Zudem könnten neben weiteren Funktionen auch Öl- sowie Wasserschäden bekämpft werden. Schlauchboot oder Eisschlitten könnten transportiert werden. Das angepeilte Fahrzeug bietet eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten.

„Weiterhin ist das Fahrzeug beziehungsweise waren die Vorgänger laut Alarm- und Ausrückeordnung des Amtes für Aufgaben der Wasserversorgung über lange Wegstrecken eingeplant“, so Holger Gadinger. „In der Mitwirkung beim Gefahrgutzug-Süd des Landkreises Rostock dient es unter anderem als Zubringer für nachrückende Chemikalienschutzanzug-Träger.“

Nicht nur die Warnowstadt als solche könnte von den umfangreichen Funktionen profitieren. Immer wieder wird die Bützower Feuerwehr auch bei Einsätzen in Umlandgemeinden gerufen. „Letztes Jahr sogar in Teterow“, sagt Holger Gadinger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen