zur Navigation springen
Bützower Zeitung

19. Oktober 2017 | 20:28 Uhr

kunst : Eine vielschichtige Ausstellung

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Der Dresdener Maler Uwe Peschel zeigt in der Galerie Baumgarten gerade seine abwechslungsreichen Werke

von
erstellt am 27.Okt.2015 | 10:00 Uhr

Noch bis zum 15. November können Liebhaber der Malerei in der Galerie der Alten Molkerei Baumgarten die Arbeiten von Uwe Peschel bewundern. Die Werke, die der Dresdner Maler der kleinen Galerie von Katrin und Ernst Lau zur Verfügung gestellt hat – derzeit läuft auch noch eine Ausstellung von Peschel in der Rostocker Heiligen Geist Kirche – zeigen einen kleinen Querschnitt seines Schaffens. Peschel ist ein Mann, der sich zur Landschaftsmalerei genauso wie zum Stillleben oder der Porträtmalerei hingezogen fühlt. Diesen Querschnitt kann man in der Alten Molkerei bewundern. Wobei sich in den Stillleben die Dinge des Alltags widerspiegeln und in den Porträts Menschen wie du und ich.

Die größte Vielschichtigkeit seines Schaffens zeigt sich in den Landschaften, entweder kraftvoll, wofür er alle Farbregister gezogen hat oder die Bilder sind schlicht und bescheiden, auf das Wesentliche beschränkt. So manches birgt den Eindruck, der Maler möge jeden Augenblick kommen und das Werk vollenden. „Es kommt schon vor, dass Peschel eines seiner Werke einfach übermalt und neu konzipiert“, wusste Ernst Lau, der in Abwesenheit des Künstlers durch die Ausstellung führt.

Uwe Peschel wurde 1961 in Neustadt/Sachsen geboren. Von 1976 bis 1979 besuchte er die Abendschule an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Anschließend absolvierte er ein Studium für Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Hubertus Giebe, Johannes Heisig, Siegfried Klotz und Günther Horlbeck. 1987 schloss er das Studium mit einem Diplom für Malerei und Grafik bei Prof. Siegfried Klotz ab. Seitdem ist er freischaffend tätig in Dresden und Polenz.

Seit 2001 lebt und arbeitet Uwe Peschel in der „Alten Schmiede“ in Polenz, nahe dem Städtchen Stolpen im Landkreis Sächsische Schweiz.

„Vor eineinhalb Jahren war er mit seiner Lebensgefährtin einmal hier. Wir haben uns gegenseitig beschnuppert und gesagt, irgendwann machen wir mal eine Ausstellung hier“, verriet Ernst Lau weiter. In diesem Jahr hatte es gepasst. Am 4. Oktober war die feierliche Eröffnung, zu der sich viele Kunstliebhaber einfanden.
Zweimal im Jahr finden in der Galerie der Alten Molkerei Baumgarten Kunstausstellungen statt, immer im Mai und Oktober. Dazwischen können ebenso nach Vereinbarung die Arbeiten von Katrin und Ernst Lau besichtigt werden. „Wer diese Ausstellung sehen möchte, sollte sich anmelden oder einfach mal klingeln.“

Das Künstlerpaar veranstaltet solche Ausstellungen mehr aus Spaß an der Freude. Die Räumlichkeiten in der Alten Genossenschaftsmolkerei sind dafür auch hervorragend geeignet. „Wenn eine neue Ausstellung fertig ist, muss ich mich umschauen und sagen können: So ist es gut, ich bin zufrieden“, erklärt der gelernte Fotograf und Grafikdrucker. „Allerdings, gekauft werden die ausgestellten Werke höchst selten. Für uns ist die Galerie eine wunderschöne Ergänzung, die wir uns in unserem Haus leisten können.“ Worüber er sich noch freut: Inzwischen ist dies die 22. Ausstellung und an allen Vernissagen hatte es nicht geregnet, so dass auch immer der Garten zur Geltung gekommen ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen