Bützow : Eine Geschichte in Bildern

Freude bei Groß und Klein: Wolfgang Pfannenschmidt im Kreise der Kinder vor der Wand mit den Illustrationen zu seinem Buch.
Foto:
Freude bei Groß und Klein: Wolfgang Pfannenschmidt im Kreise der Kinder vor der Wand mit den Illustrationen zu seinem Buch.

Bützower Wolfgang Pfannenschmidt übergibt Buch und Illustrationen an die Integrative Kindertagesstätte der Lebenshilfe

von
15. Mai 2018, 21:00 Uhr

„Kinder brauchen Bücher. Kinder brauchen Geschichten“, sagt Gabriele Belosa, Leiterin der Integrativen Kindertagesstätte der Lebenshilfe in Bützow. Seit gestern gibt es in der Einrichtung eine ganz besondere Leseecke. Der Bützower Wolfgang Pfannenschmidt hat der Kindertagesstätte das von ihm geschriebene Buch „Die Errettung des Raupenmädchen Kribbel aus der Gefangeschaft der Spinne Krukru“ übergeben. Zugleich hängen ab sofort die Originalzeichnungen, die er zu der Geschichte gefertigt hat, in der Kindertagesstätte. Auch für Wolfgang Pfannenschmidt ein besonderer Tag. „Es ist sozusagen mein literarisches Vermächtnis.“

Viele der vom Bützower geschriebenen Erzählungen haben ganz viel mit seinem Leben zu tun. Die Geschichte von dem „Raupenmädchen Kribbel“ entstand vor mehreren Jahrzehnten. „Meine Tochter war damals im Krankenhaus. Ich habe ihr jeden Tag auf einer Doppelkarte die Geschichte aufgeschrieben. Glücklicherweise musste sie dann doch nicht so lange im Krankenhaus bleiben. Zuhause sagte sie dann zu mir: Papa, die Geschichte ist ja noch gar nicht zu Ende. Also habe ich sie zu Ende geschrieben“, blickt der Bützower auf jene Zeit zurück. Dass die Geschichte dann in Buchformat erschienen ist, war für den Bützower ebenfalls eine Überraschung. Der Text und die Illustrationen hätten viele Jahre in der Schublade gelegen. „Zu meinem 60. Geburtstag hat dann meine Familie das Buch im Gänsebrunnenverlag von Dieter Menter drucken lassen“, erzählt der heute 79-Jährige.

Wolfgang Pfannenschmidt, Jahrgang 1939, ist Pädagoge durch und durch. Schon in frühen Jahren hat er Geschichten für Kinder erfunden. Entstanden sind so unter anderem die Geschichte vom „Drachen Dreiauge“, das Buch „Wie der Hase sein Schwänzchen wiedergewann“ und die Geschichte „Der rote Elefant“. Ein gutes Kinderbuch kann die Fantasie der Mädchen und Jungen beflügeln, „ihre menschliche und charakterliche Entwicklung günstig beeinflussen“, sagte Wolfgang Pfannenschmidt bei einer Ausstellungseröffnung vor vielen Jahren im Krummen Haus. Seinerzeit stellte er seine Illustrationen aus, die er zu all seinen Geschichten zumeist selbst fertigte. Den Grund lieferte er seinerzeit gleich mit: „Ich kenne eine Reihe hervorragender Illustratoren, denen ich meine Texte anvertrauen würde. Leider könnte ich ihre Arbeiten nicht bezahlen.“ So war es auch bei seinem Buch „Die Errettung des Raupenmädchen Kribbel aus der Gefangenschaft der Spinne Krukru“.

Bevor die Bilder irgendwann im Altpapier verschwinden, habe er sich nun gerne von den Zeichnungen getrennt, sagt Wolfgang Pfannenschmidt. „Die Kinder waren jedenfalls glücklich und haben ganz aufmerksam zugehört“, freut sich der Bützower.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen