Tarnow : Eine Feuerwehrfamilie

Aktion am 1. Mai: Schauübung der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tarnow.
1 von 3
Aktion am 1. Mai: Schauübung der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tarnow.

Sieben neue Kameraden offiziell begrüßt und langjährige ausgezeichnet.

23-11367640_23-66108348_1416395129.JPG von
03. Mai 2019, 12:00 Uhr

Tarnow | Weil Mia Trabert und ihre Freundin Penelope Warnick mit den Hunden noch eine Runde durchs Dorf drehen wollten, wurde ein möglicher Großbrand im Gemeindehaus in Tarnow verhindert. Das war im November vergangenen Jahres. Die beiden Schülerinnen hatten den Schwelbrand im Dachkasten des öffentlichen Gebäudes durch Zufall entdeckt. Es war der erste „Einsatz“ von Mia Trabert. Denn sie hatte sich gerade in der Jugendfeuerwehr angemeldet.

Seit Mittwoch gehört sie nun ganz offiziell zur Jugendfeuerwehr von Tarnow. Bei der traditionellen 1. Mai-Feier der Tarnower Blauröcke wurden sie, Peer Siekmann sowie Janine und Lea-Sophie Meese in die Reihen der Nachwuchs-Brandschützer aufgenommen. Die Truppe um Jugendwartin Susanne Knobloch ist jetzt 17 Mann stark und hat gerade wieder ihre Schlagkraft unter Beweis gestellt: Beim Ausscheid der Feuerwehren des Amtes Bützow-Land mischten die Tarnower Kinder und Jugendlichen kräftig mit und holten den Wanderpokal für immer in die eigenen Reihen. Ein besonderes Geschenk zum Jubiläum, denn die Jugendwehr gibt es mittlerweile seit 25 Jahren.

Verstärkung in den Reihen der aktiven Kameraden hat auch Wehrführer Mathias Gundlach am Mittwoch begrüßt: Anni Schwager, Max Wien und Björn Trabert. Letzterer wurde unter anderem von der Tochter animiert, das Ehrenamt aufzunehmen, wie der Feuerwehrchef verriet. Der Vater folgte seiner Tochter Mia.

Während des Ehrenappells hat Mathias Gundlach nicht nur Blumen und Dankesworte an andere verteilt. Für einen Augenblick rückte er selbst in die Reihe der Geehrten. Bürgermeister Ingo Sander und der stellvertretende Kreisbrandmeister Holger Gadinger haben dem Feuerwehrchef in „Würdigung besonderer Verdienste im Brandschutz“ die Ehrenurkunde des Innenministers MV überreicht und die Ehrenspange ans Revers geheftet. Diese Anerkennung für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr erhielten zugleich Jens Lange und Thomas Warnick. Letzterer ist übrigens der Vater von Penelope, die mit Pia das Feuer am Gemeindezentrum entdeckt hatte. Ein Zeichen dafür, dass in Tarnow Feuerwehr gelebt wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen