zur Navigation springen

Bützow : „Eine Bereicherung für die Stadt“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Margrid Zikarsky vom Fremdenverkehrsverein blickt auf 2016 zurück

Zu Beginn eines neuen Jahres werden Pläne geschmiedet, aber auch Blicke in den Rückspiegel geworfen. Auch Margrid Zikarsky, bekannt als Mitglied der Holtz’Apteiker und des Bützower Fremdenverkehrsvereins, machte sich Gedanken über das vergangene Jahr und die Pläne für die kommenden zwölf Monate.

Noch einmal das alte Jahr Revue passieren lassen, das war mein Ziel, als ich es mir auf meiner Couch im Wohnzimmer kurz nach Weihnachten so richtig gemütlich machte. War es wieder ein gutes und erfolgreiches Jahr?, so stellte ich mir nun selbst die Frage. Sie zu beantworten, war dann doch nicht ganz so einfach.

Wir, die Holtz’Apteiker, Mitglieder des Fremdenverkehrsvereins, bereichern unser Vereinsleben nach außen unter anderem mit unseren Veranstaltungen und mit unserer Musik. Wenn ich an unsere ersten Auftritte auf dem Markt und in der großen Sporthalle in Bützow oder auf der Bundesgartenschau in Schwerin denke, dann wird mir heute so richtig bewusst, dass sie etwas ganz Besonderes waren und wir alle mit Herzklopfen, Ehrgeiz, aber auch Euphorie und ein wenig Stolz dabei waren.

Plötzlich waren wie von selbst Bilder von Momenten, Ereignissen und Emotionen aus 2016 da. Ich denke an die plattdeutschen Abende, die sich nun inzwischen schon zwölf Jahre lang zum festen Bestandteil in unserem Verein entwickelt haben, immer noch beliebt sind, einmal im Monat stattfinden und Gäste aus nah und fern anziehen. Die Feier anlässlich des Frauentages oder der Osterspaziergang mit der Stadtführung und dem gemeinsamen Essen, eine neue und schöne Idee, die Besuche unserer plattdeutschen Freunde in Sanitz oder die Reisen in unsere Partnerstädte Bremen/ Osterholz und Eckernförde.

Ich erinnere mich noch an den musikalischen Auftritt in Eckernförde, der für viele Gäste Spaß und Freude brachte und für uns wieder Ansporn für weitere Auftritte war.

Die Teilnahme an musikalischen Wettbewerben, die interessante und wichtige Erfahrungen für uns waren, aber auch die Hafen- und Stadtfeste auf denen wir musikalisch seit Jahren dabei sind, waren entscheidend für unsere Entwicklung. Für ein gutes Miteinander sorgt ständig der Vorstand mit weiteren Höhepunkten.

Auch 2017 können wieder alle gespannt sein auf unterhaltsame Stunden im Vereinshaus in der Gartenstraße. So gibt es zum Beispiel am Dienstag, 7. Februar, einen Filmabend mit gemütlichem Beisammensein. Der Film, den der Verein an diesem Abend zeigt, entstand zum zehnjährigen Bestehen und zeigt die Entstehung, die Entwicklung und den Werdegang von Menschen, die sich 2004 erstmalig in der Holtz’Apteik, Schlossstraße 1 in Bützow zum Plattdeutschen Abend getroffen haben. Viele weitere Mitglieder und Interessierte kamen seitdem dazu.

Der Streifen enthält eine geschichtliche Zusammenfassung in Wort und Bild mit musikalischer Untermalung und beschreibt zehn unvergessliche Jahre; eine kleine Zeitreise mit vielen Erinnerungen, Geschichten und Erlebnissen.

Nicht immer waren diese Jahre einfach. Doch die vielen gemeinsamen, schönen, nachdenklichen, aber auch manchmal traurigen Stunden haben alle noch mehr zusammengeschweißt. Anstatt, dass diese Gruppe des Vereins sich verkleinern würde, was anfangs viele gedacht haben, ist sie noch mehr gewachsen und zu einem festen Bestandteil in unserer Stadt und darüber hinaus geworden. Das konnte damals keiner voraussehen, dass das Aufleben und die Pflege der Plattdeutschen Sprache eine Bereicherung darstellen und nochmal so eine große Bedeutung bekommen würde.

Der Ausblick für 2017 verspricht allerhand. In der Mitgliederversammlung am 21. Februar wird Rechenschaft abgelegt und die Mitglieder werden wieder zu neuen Aufgaben motiviert.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen