Gedenken : Ein Stadtgang durch Bützow basierend auf Erinnerungen

svz.de von
23. November 2018, 09:00 Uhr

„Ein Bützower Stadtgang“ heißt eine Veranstaltung am Totensonntag, zu der um 14.30 Uhr in den Kultursalon am Pferdemarkt 8 eingeladen wird. Die Protagonisten werden der Wendorfer Heinz Hornburg und die Güstrowerin Gisela Scheithauer sein. Entsprechend des Totensonntags geht es um das Gedenken.

Vor Jahren erschien das Buch „Zuhause in Bützow“. Dies ist Grundlage der Veranstaltung am Sonntag. „Wir haben uns vorgenommen, den Stadtgang in Gedanken noch einmal nachzuvollziehen“, sagt Gisela Scheithauer. Das wird Heinz Hornburg anhand von Erinnerungen tun, die er sich auf dem Friedhof geholt hat. Denn dort ist Geschichte zu finden, man denke an die vielen Namen, Familiengedenkstätten und auch Erinnerungen an die JVA. Ergänzend dazu wird Gisela Scheithauer drei Episoden aus „Zuhause in Bützow“ lesen, die vom Abschied handeln.

„Es soll eine Stunde des Erzählens, des Vortragens, des gemeinsamen Erinnerns und des gemeinsamen Redens werden“, erklärt die Güstrowerin. Die Älteren werden sich an vieles erinnern, Jüngere können viel Neues dazulernen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen