Bützow : Ein Schritt zurück in die Zukunft

Die Elefantenbrücke von Bützow aus einer Zeit vor unserer Zeit.
Die Elefantenbrücke von Bützow aus einer Zeit vor unserer Zeit. Repro: Hoss

Elefantenbrücke: Hauptausschuss entscheidet, Stadt soll Vertrag mit Firma BaltiCo aufheben und neuen Bauauftrag vergeben

von
29. Dezember 2016, 05:00 Uhr

Ob Bützow jetzt wieder eine solche Holzbrücke bekommt, wie auf dieser historischen Aufnahme? Das ist eher nicht zu erwarten. Doch Ende November fiel im Hauptausschuss der Stadtvertretung eine wichtige Entscheidung. Die Stadtvertreter sollen im Februar kommenden Jahres den Vertrag mit der Firma BaltiCo aus Hohen Luckow aufheben und den Bau einer konventionellen Brücke beschließen. Damit endet ein jahrelanges Verfahren zum Ersatzneubau der Warnowquerung, die eine kurze Wegeverbindung zwischen der Gartenstraße und der Bützower Innenstadt garantieren soll.

Seit Jahren warten viele Bützower auf den Neubau. Doch immer wieder gab es Verzögerungen. Denn die Firma BaltiCo arbeitete an einer Brücke, die es so noch nie gab. Deshalb musste dieser Neubau einer umfangreichen Prüfung unterzogen werden. BaltiCo wollte in Bützow ein Pilotprojekt und Aushängeschild errichten, bot dafür im Gegenzug finanziell günstige Konditionen an. Für Bützow war das 2013 eine schöne Offerte, drückte doch ein großer Schuldenberg. Doch jetzt zog der Hauptausschuss die Reißleine, will eine konventionelle Brücke errichten lassen. Mittlerweile ist auch das Land bereit, dafür Fördermittel bereitzustellen. Auch das gab es vor drei Jahren noch nicht. So könnte das Jahr 2017 zum Happy end führen. Fünf Jahre nachdem die alte Elefantenbrücke abgerissen wurde, könnte die neue errichtet werden.

Das ist eine Episode aus der Lokalpolitik im Amt Bützow-Land im Jahr 2016. Weitere lesen Sie in unserer Printausgabe vom 29. Dezember

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen