Bützow : Ein Paradies ganz ohne Ballerspiele

Gisa Gierers (2.v.l) Arbeitsplatz ist wieder sicher.  Für ein Jahr wurde die Förderung zugesagt. So kümmert sie sich weiterhin um rund 40 Kinder aus Bützow und  der Umgebung. Gestern bastelte sie    mit  Anna-Lena (l.),  Fiona, Nicole,  Sandra und Annika (v.r.).
Gisa Gierers (2.v.l) Arbeitsplatz ist wieder sicher. Für ein Jahr wurde die Förderung zugesagt. So kümmert sie sich weiterhin um rund 40 Kinder aus Bützow und der Umgebung. Gestern bastelte sie mit Anna-Lena (l.), Fiona, Nicole, Sandra und Annika (v.r.).

Die Förderungen für die Jugendsozialarbeit stehen regelmäßig auf dem Prüfstand. Sie sind für 2014 bewilligt. Die Anforderungen im Bützower Freizeittreff sind mehr als erfüllt.

svz.de von
14. Januar 2014, 20:14 Uhr

Die Jugendsozialarbeit steht Jahr für Jahr auf dem Prüfstand. Stets neue Förderanträge, neues Bangen auf eine Zusage und die Unterstützung des Landkreises und der Kommune. Gisa Gierer hat sich mittlerweile an dieses „Spielchen“ gewöhnt. Denn auch wenn das Geld mit den Jahren immer knapper geworden ist, bangen musste sie bisher noch nie um ihren Arbeitsplatz. „Und das wird hoffentlich auch so bleiben“, sagt die 54-Jährige Pädagogin und klopft dreimal aufs Holz. Rund 38 000 Euro fließen allein in diesem Jahr in Bützow in den Freizeittreff und den Jugendclub „Domizil“.

Für Gisa Gierer ist der Bützower Freizeittreff am Schlossplatz 3 nicht etwa nur ein Arbeitsplatz.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Bützower Zeitung vom 15. Januar und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen