zur Navigation springen
Bützower Zeitung

21. November 2017 | 05:51 Uhr

Bützow : Ein Loch reiht sich an das andere

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

95 000 Euro stehen in Bützow für die Instandhaltung der Gemeindestraßen zur Verfügung

von
erstellt am 02.Apr.2016 | 10:00 Uhr

Der Winter befindet sich auf dem Rückzug, doch mit dem Frühling zeigen sich auf den Straßen viele neue Schlaglöcher.

Das Bauamt hat in den nächsten Monaten zwei Straßen auf der Agenda, die erneuert werden. An vielen anderen Stellen bleibt es bei Reparaturarbeiten.

Die Stadtvertreter diskutierten das Thema bei ihrer jüngsten Sitzung und zählten verschiedene Straßen auf, wo sie Handlungsbedarf sehen.

Axel Ullrich (CDU) machte auf den Vierburgweg aufmerksam. Die Fahrbahn dort sei inzwischen unzumutbar: „Das ist eine Piste, wo man sein Auto mit wenig Aufwand zu Schrott fahren kann“, sagte er. Joachim Fiedler (SPD) wollte von der Verwaltung wissen, ob alle städtischen Straßen diesbezüglich geprüft würden.

Die Stadtverwaltung erreichten viele Anfragen in Sachen Straßenschäden. Eine generelle Bestandsaufnahme diesbezüglich schloss Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos) aufgrund des Aufwandes jedoch aus. „Deswegen sind wir auch dankbar für Hinweise“, sagte er. Für Arbeiten, die über einfache Reparaturen hinausführen, werde jedoch Buch geführt, informiert das zuständige Bauamt. Darin werde eine Rang- und Reihenfolge der geplanten Maßnahmen festgehalten.

Im aktuellen Haushalt wurden insgesamt 95  000 Euro festgesetzt für Reparaturen, Unterhalt – dazu zählt neben dem Verfüllen von Löchern zum Teil auch die Instandhaltung von Laternen und andere Kleinreparaturen – aber auch grundhafte Erneuerungen. „Das ist nicht viel Geld für solche Maßnahmen“, sagte Grüschow.

Umgesetzt werden damit unter anderem zwei Sanierungsprojekte. 20 000 Euro nimmt die Stadt allein für die Sanierung im Rühner Landweg in die Hand. Darüber hinaus stehen im Verbindungsweg von der Karl-Marx-Straße zum Rühner Landweg Arbeiten in ähnlicher Größenordnung an. Die Oberflächen werden hier komplett erneuert. An beiden Straßen gebe es nicht nur Winterschäden zu beseitigen, sagt Hauptamtsleiter Frank Endjer.

Für kleine Reparaturen – darunter auch Schlaglöcher, die in den Wintermonaten entstanden, – bleiben 30  000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen