zur Navigation springen
Bützower Zeitung

17. Oktober 2017 | 20:54 Uhr

Rühn : Ein Hauch mittelalterlicher Alltag

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Viele Mitmachaktionen beim elften Klostermarkt

von
erstellt am 03.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Bereits zum elften mal findet am Wochenende der mittelalterliche Kostermarkt in Rühn statt. In diesem Jahr lautet das Motto: „Altes Fühlen – neues Schmecken“.

Was der Verein vor elf Jahren zunächst als kleine, beschauliche Marktveranstaltung mit hoher Qualität organisierte, ist inzwischen zu einer großen Veranstaltung geworden, die weit über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus bekannt ist. Jedes Jahr kommen mehr als 6000 Besucher in den kleinen Ort bei Bützow. In diesem Jahr werden etwa 70 traditionelle „Handarbeiter“ aus der ganzen Bundesrepublik ihre Waren präsentieren. Dabei steht – obwohl der Klosterverein Rühn alles ehrenamtlich organisiert – vorallem der qualitative Anspruch im Vordergrund. Das heißt „ehrliche“ Produkte, die dem ursprünglichen Gedanken eines Klosters gerecht werden. Gleichzeitig wird aber auch einiges fürs Auge geboten.


Erlöse fließen in Restaurierung


Vor Ort ist am Wochenende zudem der „Deutsche Orden“ mit einem Lager und präsentiert mittelalterliches Alltagsleben.

Untermalt wird das klösterliche Markttreiben von den „Spielleuten Erdenmut“ aus der Nähe von Berlin, die mit Harfe, Flöte, Gesang, Trommeln und Dudelsack über das Gelände streifen werden.Marktleiter Ralf Helbig hat in diesem Jahr besonders viele Mitmachaktionen organisiert – Kinder und Erwachsene dürfen mittöpfern, bei der Seilerei oder der Reeperbahn helfen, Riesenseifenblasen machen, Bogenschießen, Märchen im Märchenzelt hören und vieles mehr.

„Diesen Markt organisieren wir nicht nur, weil es Spaß macht, sondern weil dessen Erlöse wichtig sind für uns als Verein mit der großen Aufgabe der Restaurierung des Klosters“, sagt David Pilgrim vom Klosterverein. „Passend zum Frühling können Besucher verschiedene Pflanzen und traditionelle aber auch exotische Kräuter für ihren Garten einkaufen.“ Darüber hinaus können Bestecke, Küchenmesser oder Scheren mitgebracht werden. „Wir haben wieder einen Scherenschleifer da“, sagt Ralf Helbig.

Präsentieren werden sich auch die Pächter in der Klosteranlage: Es gibt Vorführungen in der klösterlichen Bio-Ölmühle. Die Schänke und die Marmeladen- und Likörmanufaktur laden zu Gaumenfreuden ein.

Damit der Klosterverein Rühn mit der Sanierung der Gebäude fortfahren kann, erhebt er von den Festbesuchern einen Wegezoll. Kinder bis zum 12. Lebensjahr haben freien Eintritt. Das Parken auf einer nur 200 Meter entfernten Wiese ist wieder kostenfrei. Auch gibt es in Klosternähe wieder barrierefreies Parken. Helfer kümmern sich um die unkomplizierte Anreise.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen