Interkulturelle Woche in Bützow : Ein Fest gegen Vorurteile

Bei der Organisation des Festes der Kulturen unterstützt Michael Meiners (l.) von der Stadtverwaltung Monika Finck und Rüdiger Brockmüller vom lokalen Bündnis „Eine Blume für Bützow“.
Foto:
Bei der Organisation des Festes der Kulturen unterstützt Michael Meiners (l.) von der Stadtverwaltung Monika Finck und Rüdiger Brockmüller vom lokalen Bündnis „Eine Blume für Bützow“.

Anlässlich der Interkulturellen Woche plant das Bündnis „Eine Blume für Bützow“ eine Veranstaltung auf dem Bützower Marktplatz

von
23. September 2017, 05:00 Uhr

Auf dem Bützower Marktplatz wird am kommenden Donnerstag Volksfeststimmung herrschen. Anlass ist das Fest der Kulturen, das vom lokalen Bündnis „Eine Blume für Bützow“ derzeit organisiert. Das Fest ist Teil der Interkulturellen Woche, im Zuge derer in ganz Mecklenburg-Vorpommern Veranstaltungen stattfinden. „Letztes Jahr haben wir ja noch mit dem Maltesern auf dem Sportplatz gefeiert. Daran wollen wir nun mit dem Fest der Kulturen anknüpfen“, sagt Monika Finck vom Bündnis. „Dahinter steckt der Gedanke, dass es möglichst viele Aktionen geben soll, bei denen Menschen miteinander in Kontakt kommen und so Vorurteile abgebaut werden können.“

Ausgerichtet ist das Fest, das um 13 Uhr beginnt, vor allem auf Familien mit Kindern. Als ein Programmpunkt bietet der Freizeittreff Bützow Spiele an. Außerdem wird es einen Mitmachzirkus, Ballonkunst, eine Malstraße mit dem Qualitzer Allerhand-Verein und vieles mehr geben. Da es bei dem Fest darum geht, Neues kennenzulernen, wird auch das Essen international.

Bei der Organisation bekommt das Bündnis Unterstützung von der Stadt. „Nachdem die Idee an uns herangetragen wurde, haben wir mehrere Wege aufgetan, wie wir helfen können“, sagt Michael Meiners von der Verwaltung. Die Stadt selbst könne für die finanzielle Unterstützung solcher Veranstaltungen allerdings immer nur begrenzt Fördertöpfe bewegen. „Wir haben aber dabei geholfen, Anträge für andere Fördertöpfe zu stellen“, sagt Michael Meiners. Derzeit seien alle Beteiligten noch dabei, ein genaues Konzept zu stricken, inwiefern noch weiter unterstützt werden kann. Die Vorbereitungen laufen derzeit auf Hochtouren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen