Bad Doberan : Ein Blick auf die Orgelempore

Blick von Osten auf das Doberaner Münster.
1 von 2
Blick von Osten auf das Doberaner Münster.

Doberaner Münster lädt am 29. März zum Tag der offenen Tür ein / Interessierte können Gruft und fertiges Geläut besichtigen

von
17. März 2015, 17:32 Uhr

Die Orgelempore ganz genau in Augenschein nehmen oder allein den Dachbereich des Doberaner Münsters erkunden – normalerweise geht das nicht. Am Sonntag, 19. März, können Interessierte das Münster aber ganz nah erleben beim Tag der offenen Tür, veranstaltet vom Münsterbauverein und der Münsterverwaltung.

„Wir haben das Münster geöffnet nach dem Gottesdienst, also ab circa 11 Uhr“, informiert Konstanze Heider von der Münsterverwaltung, wann es los geht. Dann bietet sich die Gelegenheit, das Doberaner Münster mit Bibliothek und Dachbereich zu besichtigen. Zusätzlich sind das Beinhaus und das Gemeindezentrum im Amtshaus geöffnet.

Auch die Loggia und Gruft des Herzogs Adolf Friedrich können Besucher besichtigen. „Das ist ein großes Grabdenkmal aus der Barockzeit, dass sonst zu ist“, so Heider. „Darüber hinaus kann man in den Dachbereich gehen – das ist sonst nur in der Gruppe möglich.“ Die Verwaltung sichert den Bereich dafür soweit ab, dass Gäste sich auch allein in dem mittelalterlichen Dachstuhl bewegen und zurechtfinden können.

Welche Angebote es für Besucher noch gibt, lesen Sie in der Ausgabe der SVZ vom 18. März sowie im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen