zur Navigation springen

Bützow : DRK-Sozialstation: Offizieller Startschuss

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Eröffnungsfeier in der Schloßstraße / Pflegekräfte betreuen bereits Patienten im Amtsbereich

von
erstellt am 09.Nov.2017 | 05:00 Uhr

Erst wenige Wochen gibt es die Sozialstation des DRK und doch haben die Pflegekräfte schon einiges zu tun. „Wir versorgen schon Patienten im medizinischen Bereich“, berichtete Pflegedienstleiterin Anja Behlke gestern bei der offiziellen Eröffnung des Büros in der Schloßstraße. Viele Bützower und Kollegen aus anderen Sozialstationen waren vorbeigekommen, um dem Team gutes Gelingen für seine Arbeit in Bützow und Umgebung zu wünschen.

Das Kernanliegen der Sozialstation: Die Menschen sollen so lange wie möglich in der Häuslichkeit betreut werden. Dazu fahren die Pflegekräfte bis in die hintersten Winkel der Region. So betreut Anja Behlke bereits jemanden in Klein Sien. Für die Zukunft hofft sie, dass noch viele weitere Patienten hinzukommen, die von den insgesamt fünf Mitarbeitern betreut werden können. Die Beratungsgespräche, die derzeit schon geführt werden, zeigen zumindest, dass der Bedarf da ist.

Von der Innenstadt aus soll der Grundstein gelegt werden für die Arbeit, die später vom Gebäudekomplex Vor dem Rühner Tor aus organisiert wird, der sich noch im Bau befindet. Lange waren dort keine Fortschritte zu verzeichnen, aber jetzt geht es auch da voran. Für die Interessenten für die altersgerechten Mietobjekte – mehr als 100 seien aufgelistet, sagt Cornelia Bäumer, Leiterin der DRK-Sozialstationen – wird es jetzt also konkret. Für den 16. und 23. November sind Informationsversammlungen angesetzt, bei denen alle Fragen geklärt werden.

Bis der Komplex fertig ist und die Sozialstation dorthin umzieht, haben Anja Behlke und Co. noch jede Menge Zeit, in der Warnowstadt Fuß zu fassen. Dabei gehen sie auch organisatorisch den modernsten Weg. Denn die Dokumentation der Patienteninformationen wird ausschließlich digital gehändelt. In dieser Hinsicht ist die Bützower Sozialstation bislang einmalig. „Das ist ein schönes Pilotprojekt, das wir dann auch auf die anderen Sozialstationen übertragen wollen“, sagt Cornelia Bäumer.

Auch wenn sie schon vor einer Weile ihre Arbeit in Bützow aufgenommen haben, ist die gestrige Eröffnung für Anja Behlke und Co. nichts Alltägliches gewesen. „Ich bin sehr aufgeregt. Jetzt geht es richtig los“, sagte die Pflegedienstleiterin. Dominant ist aber die Freude auf das, was nun folgt. Für die Pflegekräfte ist klar, sie wollen ihre Arbeit so gut wie möglich machen und ihrem Anspruch gerecht werden. „Ich möchte nicht nur hingehen, kurz versorgen und dann gleich nach getaner Arbeit wieder gehen. Wir wollen die Menschen ja auch darin unterstützen, ihren Alltag noch ein Stückchen lebenswerter zu gestalten“, betonte Anja Behlke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen