Güstrow/Bützow : DRK-Retter wieder mit Warnstreik

Durch die Hageböcker Straße zogen die Streikenden zum Borwinbrunnen.
Foto:
Durch die Hageböcker Straße zogen die Streikenden zum Borwinbrunnen.

Forderung nach Tarifvertrag für DRK-Rettungsdienst

von
22. Juni 2014, 14:49 Uhr

Weiter schwelender Konflikt zwischen DRK-Kreisverband und Verdi. Die Gewerkschaft fordert für die im Rettungsdienst des DRK-Kreisverbandes Beschäftigten einen Tarifvertrag. Sonnabend wurde zu einem Warnstreik aufgerufen, an dem sich rund 30 der 96 Kollegen beteiligten. Nach einem Treff vor dem Kreishaus ging es zum Borwinbrunnen in die Innenstadt, wo die Gewerkschafter ihre Forderungen öffentlich laut erhoben. Solidarisch marschierten die Linke-Politiker Helmut Holter, Fraktionschef im Landtag, und Dietmar Bartsch, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Bundestag, mit. Landespolitiker, voran Sozialministerin Hesse, standen denn auch im Fokus der Kritik.

Den ausführlichen Beitrag lesen sie in unserer Montag-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen