Bernitt : Dorfladen soll im Juli öffnen

Was für ein Spaß: Wiebke (l.) und Martha spielen Post. Die Wäschemangel im Hintergrund wird Bestandteil des Verkaufstresens im künftigen Dorfladen von Bernitt sein.  Fotos: Ralf Badenschier (2)
Foto:
1 von 2
Was für ein Spaß: Wiebke (l.) und Marta spielen Post. Die Wäschemangel im Hintergrund wird Bestandteil des Verkaufstresens im künftigen Dorfladen von Bernitt sein. Fotos: Ralf Badenschier (2)

Bürgergenossenschaft jetzt im Genossenschaftsregister eingetragen. Bauarbeiter sollen bald loslegen

von
07. März 2016, 05:00 Uhr

Der nächste Schritt zur Wiedereröffnung eines Dorfladen in Bernitt ist getan. Die Bürgergenossenschaft ist jetzt im Genossenschaftsregister eingetragen. Am Sonnabendnachmittag konnten sich Einwohner und weitere Besucher ein Bild von den Plänen der bisher 17 Genossenschaftsmitglieder machen.

Zum Tausch-Café hatte die Genossenschaft gemeinsam mit dem Verein „Kirche belebt“ eingeladen. Unter anderem wurden ein Roulette-Spiel, Pflanzen und Handarbeiten angeboten. Es gab selbst gebackenen Kuchen und Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen.

„Es ist ja auf einmal so voll“, staunt Andrea Boldt von den Initiatoren, als um kurz nach 14 Uhr ein Schwung Besucher ins Gemeindezentrum strömt. Viele von ihnen sind aber weniger zum Tauschen gekommen. Vielmehr sind sie neugierig, wie es mit dem Dorfladen vorangeht.

Noch ist die Baustelle zum Umbau der ehemaligen Räume des Dorfmuseums nicht eröffnet. Die Genossenschaftsmitglieder um Vorsitzende Ulrike Klatt haben jedoch die Räume mit einfachen Mitteln „eingeräumt“, um zu zeigen, wie der Dorfladen hergerichtet werden soll. Das steht zum Beispiel eine Tür mit der Aufschrift WC an einer Wand. „Da erfolgt der Durchbruch zur Toilette“, erklärt Klatt. Dazu werde der Lagerraum des Gemeindezentrum geteilt. „Wir haben hier zwar eine technische Zeichnung, doch so haben die Besucher eine Vorstellung, wie wir das machen wollen“, so die Vorsitzende. Gleich neben der Eingangstür des künftigen Dorfladens ist ein „Postamt“ auf einem Tisch aufgebaut. Wiebke und Marta, zwei kleine Mädchen nutzen die Chance und spielten sogleich Post.

Gleich daneben steht eine alte Wäschemangel. Die war Bestandteil der ehemaligen historischen Ausstellung und soll nun mit integriert werden. „Wir haben verschiedene Gegenstände aus dem Museum behalten und wollen sie in das Regalsystem einbinden“, erklärt Ulrike Klatt. Die Wäschemangel wird zum Beispiel Bestandteil des Verkaufstresen. Ein Hinweis auf eines des Angebote. „Wir bieten hier auch eine Wäschereinigung“, erzählt Janko Lücke, Gründungsmitglied der Genossenschaft und Vorsitzender des Aufsichtsrates. Natürlich werde hier nicht gewaschen. Doch Textilien werden angenommen und wieder ausgegeben.

In den zurückliegenden Wochen haben sich die Genossenschaftsmitglieder viele Gedanken gemacht, was alles angeboten werden soll. Bei den Dingen des täglichen Bedarfs und bei Lebensmitteln greift man sowohl auf den Großhandel zurück, aber auch auf regionalen Anbietern. So schaut sich an diesem Nachmittag auch ein Imker aus Satow in Bernitt um. Janko Lücke schätzt dessen Produkte. „Wir haben auch schon mit Bäckern der Region gesprochen“, sagt Ulrike Klatt. Aber das alles sei ein laufender Prozess. „Wir müssen dann sehen, was geht und was nicht“, erklärt Janko Lücke.

Doch bis der Dorfladen eingerichtet werden kann, sind einige Umbauarbeiten notwendig. „Wir wollen in den nächsten 14 Tagen gemeinsam mit der Gemeinde die Ausschreibungsunterlagen erstellen“, sagt Ulrike Klatt. Dann hoffen die Initiatoren, dass die Bauarbeiter bald loslegen können. „Wir streben dann, dass wir im Juli starten können“, sagt die Vorsitzende und ergänzt: „Natürlich freuen wir uns über weitere Genossenschaftsmitglieder.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen