Bützow : Die richtige Brille finden

Diese Brillen gefallen Ines Hartwig zurzeit besonders: Die Optikermeisterin führt mit ihrem Mann Dennis ein Geschäft in Bützows Langestraße.
Diese Brillen gefallen Ines Hartwig zurzeit besonders: Die Optikermeisterin führt mit ihrem Mann Dennis ein Geschäft in Bützows Langestraße.

Einzelhandel – Im Fachgeschäft Augenblick dreht sich alles ums Sehen.

von
18. März 2019, 12:00 Uhr

Eine gemütliche Atmosphäre empfängt den, der ins Fachgeschäft „Augenblick“ geht. Holz, gedämpftes Licht, aber nicht zu dunkel. Schließlich handelt es sich um ein Augenoptik-Fachgeschäft. Inhaber ist offiziell Dennis Hartig, seine Frau ist ebenfalls Meisterin in diesem Beruf und führt mit dem Mann, den sie auf der Meisterschule der Handwerkskammer in Köln kennen- und lieben gelernt hat, das Geschäft.

Zwei Angestellte und eine Auszubildende vervollständigen das Team in Bützow. Bis zu fünf Menschen in einem nur 60 Quadratmeter großen Geschäft. Einen Pausenraum gibt es nicht. Da muss die Chemie stimmen, sonst kracht es leicht. Und mit dem Partner zusammenzuarbeiten, mit dem man mit drei Kindern unter einem Dach lebt, ist auch nicht ohne. Aber die 43-Jährige fühlt sich rundum wohl.  „Es hat alles gut geklappt.“

Ines Hartig hatte es vor knapp 18 Jahren geschafft, ihren Mann für Mecklenburg zu begeistern. E stammt aus Mönchengladbach im Rheinland, sie aus Neu Bukow. Den Beruf lernte sie in Bad Doberan. In Kühlungsborn wohnen ihre Eltern, und natürlich sind die Großeltern gern für Hartigs Kinder da, wenn Not am Mann ist.

Für Bützow haben sich Ines Hartig und ihr heute 45 Jahre alter Ehemann entschieden, nachdem sie sich die Verteilung von Optikern im Umkreis angeschaut haben. Dann haben sie in der ehemaligen Bischofsstadt „Augenblick“ eröffnet. „Wir werden dieses Jahr volljährig“, sagt die Optikerin mit einem Lachen.

An ihrem Beruf liebt sie, dass er sehr vielseitig ist: Handwerk in der Werkstatt, Brillen und Kontaktlinsen, Kontakt zu den Kunden. Als Kind wollte sie Laborantin im Agrarbereich werden, ihr Mann Koch. Das ist lange her.

Jetzt sind die beiden für ihre Kunden da. „Die Bützower sind teilweise sehr mutig und lassen sich auch gern überzeugen“, sagt Ines Hartig.

Wie bei allen Dingen gibt es auch in der Augenoptik Moden. Seit einigen Jahren ist bei Brillengestellen die so genannte Tropfenform in.

Wo geht die Reise hin? „Die Brillen haben nun oft einen Doppelsteg und werden ein bisschen feiner“, weiß die Fachfrau. Aber das müsse nicht jeder mitmachen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen