zur Navigation springen
Bützower Zeitung

24. Oktober 2017 | 13:43 Uhr

Schwaan : Die Kunst hängt von der Decke

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Unter dem Titel „RegioART“ sind Werke der Schwaaner Malgruppe ihre Werke in der Kunstmühle

svz.de von
erstellt am 13.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Aller guten Dinge sind drei – und so holten sich die Mitarbeiter der Schwaaner Kunstmühle ein malerisches Trio ins Haus. Gestern nun eröffneten Britta Fuchs und Helmut Langer ihre Ausstellung „RegioART“. In Gedenken an die mitwirkende Künstlerin Birgit Vogt, die Anfang des Jahres verstarb, ist die Ausstellung ihr gewidmet.

„Nicht jeder hat die Chance, sich zuhause ein Atelier einzurichten. Wir wollten diesen regionalen Künstlern die Möglichkeit bieten, malen zu können“, sagt Heiko Brunner, Leiter der Kunstmühle. Somit fanden sich die Teilnehmer der Schwaaner Malgruppe regelmäßig unter dem Dach des Museums ein. Die Arbeiten von drei Mitgliedern – Fuchs, Langer und Vogt – sind nun in eben diesem Arbeitsraum zu sehen. „Wir haben diese Ausstellung bewusst anders konzipiert. Die Bilder hängen nicht an der Wand, sondern eher in der Luft“, sagt Brunner. Befestigt sind sie mit entsprechenden Seilkonstruktionen.

Trotz des kleinen Raums erwartet den Besuchern eine künstlerische Vielfalt. Die Bilder sind in unterschiedlichen Techniken gemalt, von Acryl über Öl bis hin zu Aquarell und zeigen Landschaften, florale Motive und mehr. „Jeder entwickelt mit der Zeit seine eigene Handschrift. Meine Werke bringt man nicht sofort mit mir in Verbindung, weil ich recht unterschiedlich arbeite“, erzählt Fuchs. Bei Langer sei eine Zuordnung eher möglich, so die Künstlerin. Langer: „Ich arbeite hauptsächlich mit Spachtel. Dadurch ergibt sich eine gewisse Ähnlichkeit.“ Beide Künstler scheuen sich nicht, zu experimentieren.

So finden sich auf den Leinwänden auch aufgeklebte Materialien wie Draht oder ein Zahnrad. Die dritte im Bunde habe dafür konsequent ihren Stil verfolgt. Auch wenn die Gruppe künstlerisch neue Wege ausprobierte, arbeitete Vogt stets auf ihre eigene Art, so Fuchs.

Interessierte können die Bilder des Künstler-Trios noch bis zum 26. Mai besichtigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen