Kreisstraße bei Bützow : Die Gefahr lauert in der Vierburg

Dieser Holzzaun hielt dem Sturm nicht stand, wurde komplett aus der Verankerung gerissen.
1 von 5
Dieser Holzzaun hielt dem Sturm nicht stand, wurde komplett aus der Verankerung gerissen.

Polizei sperrt Kreisstraße bei Bützow für Fahrzeugverkehr. Es drohen weitere Bäume umzukippen

svz.de von
07. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Seit gestern Abend ist die Straße durch die Vierburg, zwischen Bützow und dem Abzweig Rühn/Peetsch für den Fahrzeugverkehr gesperrt. „Wir müssen dicht machen. Es ist zu gefährlich, dass dort noch mehr Bäume umkippen“, so Polizeioberkommissar Kjell Kasbohm von der Polizeistation Bützow. Wie lange die Straße gesperrt sein wird, steht nicht fest. Das müsse mit dem Eigentümer des Waldes besprochen werden. Die Umleitung für Pkw erfolgt über Rühn. Lkw müssen den Weg über Peetsch nehmen.


Sturmtief „Xaver“ - wild und trügerisch


Dabei war es ruhig geworden am Freitagnachmittag. Es gab mal immer wieder Windböen. Doch Sturmtief „Xaver“ hatte anscheinend seine Kraft verloren. Aber die Ruhe war trügerisch.

Es ist 16.30 Uhr: Bützows Wehrführer Holger Gadinger und seine Männer rasen erneut zu einem Einsatz in den Vierburgwald. Ein Fahrzeug der Post hatte sich auf einem Baumstamm festgefahren. Glück im Unglück für die Fahrerin des Transporters. Sie blieb unverletzt. Doch sie konnte den Unfall nicht verhindern, als der riesige Baum plötzlich auf die Fahrbahn knallte.

„Es hört einfach nicht auf. Das war jetzt der zwölfte oder dreizehnte Baumeinsatz“, sagt Gadinger. Sein Blick geht ringsum. Ein weiterer Baum gleich neben dem Unglückswagen steht auch schon mächtig schief.

Rückblick: Als SVZ am Vormittag mit Bützows Feuerwehrchef telefoniert, ist er erleichtert und doch froh: „Um die Augen herum sind wir noch ein wenig müde“, scherzt Gadinger. Nun müsse er erst einmal die Einsätze aufarbeiten. Seit kurz nach 21 Uhr am Donnerstagabend waren die Kameraden rund um die Uhr im Einsatz. „Bis etwa 7.30 Uhr hieß es Bäume, Bäume, Bäume ….. Dabei verlief fast alles glimpflich. In Bützow krachte ein Baum auf ein Hausdach. Auch ein Carport wurde beschädigt. Die anderen Wehren des Amtes Bützow-Land waren ebenfalls immer wieder im Einsatz, um Bäume von Straßen zu räumen, so Gadinger.


10 000 Menschen am Freitag ohne Strom


Zur gleichen Zeit sind Mitarbeiter der Wemag und von Partnerfirmen nördlich von Bützow im Einsatz. „Dort sind gleich mehrere Ortschaften ohne Strom“, informiert Pressesprecherin Diana Kuhrau. „Das Orkantief Xaver verursachte in den frühen Nacht- und Morgenstunden mehrere Störungen in der Mittel- und Niederspannungsebene im gesamten Netzgebiet. Bis 6 Uhr konnten rund 10 000 Kunden nicht mit Strom versorgt werden. Besonders betroffen sind die Bereiche um Bützow, Gadebusch, Güstrow, Hagenow und Laage.“ In der Bützower und Schwaaner Region sind u.a. Groß Grenz, Moltenow und Klein Sien stromlos. Bis zum Nachmittag wird an der Beseitigung der Störungen gearbeitet.


Heute kein Weihnachtsmarkt in Schwaan


Soll man oder soll man nicht? Diese Frage stellen sich an diesem Freitagvormittag viele Menschen in Schwaan. „Letztlich haben wir entschieden, den Weihnachtsmarkt auf kommenden Sonnabend zu verschieben“, informiert Bürgermeister Mathias Schauer. Die Entscheidung hätte die Stadt gemeinsam mit dem Kulturförderverein und den Gewerbetreibenden getroffen. „Für den Nachmittag ist erneut eine Sturmwarnung rausgegangen. Wir haben mit Stoff bezogene Verkaufsbuden. Wenn da der Wind runtergeht. Das Risiko ist zu groß“, so Schauer. „Und ohne Vorbereitung den Weihnachtsmarkt am Sonnabend übers Knie brechen, das wollen wir auch nicht. Der Markt findet mit 90-prozentiger Sicherheit in einer Woche statt.“ Und Rüdiger Zöllig vom Kulturförderverein ergänzt: „Der Bildermarkt ist dann aus technischen Gründen im Sitzungssaal das Rathauses 2, also unmittelbar neben dem Weihnachtsmarkt. Die Bilder werden wie gewohnt am Vortag, also dann am 13. Dezember, von 14 bis 17 Uhr angenommen.“

Nicht mit dabei am Sonnabend, 14. Dezember, ist dann die Schwaaner Fischwaren GmbH Sywan. „Wir hatten uns für Sonnabend eingerichtet, Fisch in Dosen und geräuchert vorbereitet“, so Geschäftsführer Siegfried Kobs. „Da der Markt ausfällt werden wir unsere Werksverkaufszeiten in der kommenden Woche verlängern. Und zwar von Montag bis Freitag von 8 bis 17.30 Uhr und am Sonnabend von 8 bis 12 Uhr. “


Zwei Unfälle durch umgestürzte Bäume


Rund um die Uhr waren Polizei und Feuerwehr seit Donnerstagabend im Einsatz. Trotzdem zieht die Polizei in Bützow gestern Abend noch ein relativ positives Fazit ziehen. Denn neben dem Unfall in der Vierburg gab es nur noch einen bei Schwaan. „Xaver“ hatte am Donnerstag gegen 19.30 Uhr zwischen Schwaan und Wiendorf einen Baum umgestoßen. Ein 28-Jähriger stieg sofort in die Bremse seines Pkw, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Der Mann blieb unverletzt. Die Feuerwehren waren u.a. in der Kühlungsborner Straße in Bützow, auf der K14 zwischen Bützow und Kassow, auf dem Radfernweg zwischen Bützow und Passin, in Neuendorf und bei Katelbogen im Einsatz, um Bäume von Straßen zu holen. „In der Nähe von Käterhagen fiel ein Baum in eine Telefonleitung. Und in der Nähe Wendorf wurde ein Telefonmast umgeknickt“, so Kjell Kasbohm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen