zur Navigation springen
Bützower Zeitung

25. November 2017 | 06:47 Uhr

Bützow : Der Wunsch nach Klangfarben

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die Fördervereine der Musikschule und des Geschwister-Scholl-Gymnasiums hoffen auf einen Flügel für die Schule

svz.de von
erstellt am 22.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Ein Musikstück wie „Für Elise“ von Ludwig van Beethoven entfalte seine ganze Wirkung erst auf einem Flügel. Davon ist Kerstin Bandow, Vorsitzende des Fördervereins Musikschule Bützow überzeugt. Im Bützower Geschwister-Scholl-Gymnasium ist das noch nicht der Fall. Dort gibt es bisher nur ein elektronisches Klavier. Darum setzt sich der Förderverein für ein neues Instrument für die Schule ein. Aber nicht alleine. Das Ziel wird gemeinsam mit dem Förderverein des Gymnasiums, dem Freundeskreis Oberschule Bützow, in Angriff genommen. Und um diesem Ziel näher zu kommen, bauen die beiden Vereine auch auf die „Wünsch dir was“-Aktion der Ostseesparkasse.

„Uns geht es dabei vor allem darum, dass gute Rahmenbedingungen für die Schüler geschaffen werden“, erklärt Kerstin Bandow. Zwar gibt es in der Musikschule - dort unterrichten auch viele Schüler vom Gymnasium – einen Flügel, aber eben nicht in der Oberschule selbst. So hätten die jungen Talente selten die Chance, ihr Können einem größeren Publikum zu Gehör zu bringen. „Begleitstücke am Klavier zu spielen ist eine Sache, aber ein echtes Konzert ist etwas anderes. Im Forum des Gymnasiums lässt sich die Akustik sicherlich sehr gut nutzen.“ Außerdem könnten die Schüler auch direkt in der Schule zeigen, was sie können.

Ulrike Lutsch, Leiterin der Bützower Musikschule, fände es ebenfalls gut, wenn die ambitionierten Klavierspieler sich des Öfteren an dem Instrument zeigen könnten. „Das Klavier ist ein sehr beliebtes Instrument. In unserer großen Klavierabteilung gibt es eine Warteliste mit Schülern.“ Ein Flügel wäre für die Kinder im Gymnasium eine Bereicherung. Denn er könne nicht nur im Musikzimmer eingesetzt werden, sondern zu Konzerten oder Vorführungen ins Forum gerollt werden. „Denken Sie nur an den Jahresempfang der Stadt im Januar. Ein Flügel könnte die Stimmung untermalen.“

„Auch für die Bützower wäre ein Flügel eine Bereicherung“, sagt Kerstin Bandow. „Denn schließlich hätten ja auch die Bürger der Stadt etwas davon, wenn Musik in so schöner Form vorgetragen wird.“ Und so ein Instrument sei natürlich nicht ausschließlich für die Schüler der Musikschule zugänglich. „Auch im Musikunterricht können die Kinder daran üben.“ Es seien auch Musiklehrer des Gymnasiums gewesen, die dem Förderverein vorgeschlagen hatten, sich für ein so hochwertiges Instrument an der Schule einzusetzen.

Bandow erzählt, dass Fördermittel beim Landkreis Rostock beantragt worden sind. Dieser würde auch den Großteil des Instrumentes bezahlen. Allerdings müssen auch Eigenmittel aufgebracht werden. Dafür werben die Vereine Spenden ein. „Ein neuer Flügel würde 6000 Euro kosten, aber wir würden auch einen gebrauchten nehmen“, sagt Bandow. Nun hoffen die beiden Vereine, bei der „Wünsch dir was“-Aktion berücksichtigt zu werden. Vermesse wirken wolle sie aber nicht. „Wir sind mit jeder kleinen Spende zufrieden, die uns dem Flügel näher bringt.“

Auf die Aktion sei Bandow von der Ostseesparkasse aufmerksam gemacht worden. „Ich bekam ein Schreiben, in dem ich gefragt wurde, ob unser Förderverein vielleicht einen Wunsch hat. Wünsche haben wir ja immer, aber der Flügel ist unser Herzensprojekt.“ Die Aktion fände sie sehr gut. Vor allem, da viele Vereine auf Spenden angewiesen seien und solche Projekte die Vereine zusammenschweißen. „Und eine Zusammenarbeit mit anderen Vereinen kann ebenfalls zustande kommen, wie in unserem Fall“, sagt die Vorsitzende. „Ich gönne es den anderen Vereinen natürlich auch. Aber ein Versuch ist es wert“, so Bandow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen