Börgerende : Der schönste Campingplatz in MV

Seit der Eröffnung der Anlage 1992 hat Betreiberin Christa Sürken viel Mühe in die Entwicklung gesteckt. Und das zahlt sich aus, viele Gäste schätzen die Ruhe und Erholung – und das jedes Jahr aufs Neue.
Seit der Eröffnung der Anlage 1992 hat Betreiberin Christa Sürken viel Mühe in die Entwicklung gesteckt. Und das zahlt sich aus, viele Gäste schätzen die Ruhe und Erholung – und das jedes Jahr aufs Neue.

Ostsee Ferien-Camp Börgerende von Online-Reiseanbieter auf Platz eins gewählt. Bereit für die Hochsaison und viele Gäste.

von
17. Juli 2018, 05:00 Uhr

Sommer, Sonne, Ferienzeit – für viele Campingparks bedeutet das Hochsaison und ausgebuchte Plätze, so auch im Ostsee Ferien-Camp Börgerende. Doch warum wurde ausgerechnet dieser Zeltplatz in den vergangenen Jahren zu einem immer attraktiveren Urlaubsziel für Touristen? Immerhin befindet er sich recht versteckt in dem kleinen Dorf an der Küste, das immer noch etwas verschlafen zwischen den Touristenmagneten Warnemünde und Kühlungsborn liegt.

Aber es ist gerade diese Abgelegenheit und Ruhe, die den Besuchern am Campingplatz gefällt. „Die Nähe zur Ostsee und die Sanitäranlagen sind überwältigend“, sagt Hans-Werner Willmer, der mit seiner Frau Gabriele bereits die vierte Woche auf der Anlage verbringt. Das Paar aus Nordrhein-Westfalen hat es sich dort mit seinem Wohnmobil gemütlich gemacht und genießt die ruhige Atmosphäre. „Der Slogan unseres Zeltplatzes heißt ,Ruhe und Erholung’“, erklärt Christa Sürken, Leiterin der Campinganlage. „Mit unseren Angeboten und der Lage des Ferien-Camps wollen wir unseren Gästen eine Auszeit ermöglichen und für Entspannung sorgen.“

Da der Urlaub auf einem Zeltplatz immer stark vom Wetter abhängig ist, können die Camper auch bei Regen ihre Zeit in der Ferienanlage abwechslungsreich gestalten: Im Hauptgebäude befinden sich neben der Rezeption und einem Freizeitraum ein Massagestudio, eine Sauna und eine Physiotherapie. Frische Brötchen, die Urlaubslektüre und vieles mehr bietet der kleine Shop, der sich ebenfalls dort befindet.

Der Außenbereich wird vor allem in der Hauptsaison für Veranstaltungen genutzt. „Zum Beispiel finden hier im Sommer jede Woche so genannte Mittwochpartys statt. Ab 19 Uhr haben wir einen Bierwagen, grillen und machen Lagerfeuer“, erklärt Sürken. Für musikalische Unterhaltung sei auch gesorgt, unter anderem mit Bad Penny, die übrigens aus Börgerende stammen. Und für die kommenden Monate sei unter anderem ein Kasperle-Theater für jüngere Gäste angedacht.

„Mit der Organisation der Veranstaltungen geht viel Arbeit einher. Wir treffen im Winter die ersten Vorbereitungen, geben Bestellungen auf und klären alles ab“, betont die Betreiberin. Unterstützung erhält sie dabei durch das Personal. Während der Saison werden insgesamt 20 bis 30 Mitarbeiter in den Bereichen Gastronomie, Reinigung und Service beschäftigt. Besonders die Rezeption spielt dabei eine wichtige Rolle. Hier erfolgt die telefonische Buchung und Anmeldung für Wellness-Angebote und die Urlauber erhalten einen Überblick über Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps.

Die Mühe und Leidenschaft, die Christa Sürken und ihr Team investieren, hat zu einer positiven Entwicklung des Campingplatzes seit seiner Eröffnung 1992 beigetragen. Gäste wie Hans-Werner Willmer würden den Platz auf jeden Fall weiterempfehlen: „Wir fahren gerne die Küste entlang und schauen uns die Städte an. Wir campen hier schon das dritte Jahr in Folge.“ In diesem Jahr wurde das Ostsee Ferien-Camp Börgerende von einem Online-Reiseanbieter zum besten Zeltplatz MVs gekürt und belegt europaweit den 21. Platz. Die Anlage stellt daher mittlerweile nicht mehr nur für Besucher aus ganz Deutschland ein beliebtes Ausflugsziel dar, sondern lockt auch Campingfreunde aus Skandinavien, den Niederlanden und Frankreich an die Ostseeküste. „Wir können uns international präsentieren und weiterentwickeln“, so Sürken. „Camping hat sich hier im Land etabliert und wird vor allem durch die Nähe zum Wasser sehr positiv angenommen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen