25 Jahre Tanzabteilung Bützow : Der Höhepunkt des Jahres

Auch viele Tänze wurden aufgeführt.  Fotos: Christian Jäger
1 von 3
Auch viele Tänze wurden aufgeführt. Fotos: Christian Jäger

Jung und Alt übten Tänze und musikalische Einlagen, um das Publikum beim großen Musikschulfest zu begeistern

von
20. Juni 2017, 21:00 Uhr

Mehrere Hundert Menschen strömten in das Forum des Bützower Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Die Tanzabteilung der Musikschule in Bützow feierte ihr 25-jähriges Bestehen. Etwa 100 Tänzer und Instrumentalisten belebten die Bühne und zogen die Besucher in ihren Bann.

Bei den Tänzern standen zum Teil einige Damen auf der Bühne, die bereits seit 25 Jahren der Abteilung treu sind. Und dann tanzten Mädchen, die erst vier Jahre alt waren und noch eine Zukunft in der Abteilung vor sich haben. Es war ein Treffen der Generationen.

Anders als bei vielen weiteren Auftritten kamen dieses Mal auch die Jüngsten aus der tänzerischen Früherziehung zum Einsatz. „Die Gruppe tritt sonst nicht auf“, erklärte Ulrike Lutsch, Leiterin der Bützower Arbeitsstätte der Musikschule. Der Grund: Ein Auftritt in diesem Alter und vor solch einem großen Publikum, „das ist schon eine Herausforderung“. Schließlich stehe die Tanzlehrerin nicht daneben und macht die Bewegungen vor, die Kleinen müssen alles im Kopf haben.

Das ist nicht nur für die Kleinen eine Herausforderung, auch für die Größeren. Denn zum Teil wurden sogar lange Tänze gezeigt, für die die ganze Choreografie sitzen musste. Und einige Male wurde auch zum Klavierspiel getanzt, was wiederum eine Schwierigkeit mit sich bringt: „Wenn der Klavierspieler stecken bleibt, weiß der Tänzer nicht weiter“, so Ulrike Lutsch. Alles sei exakt durchchoreografiert. Für die Arrangements sei viel Arbeit nötig. Die Choreografien müssen erarbeitet, umgesetzt und schließlich auch gemerkt werden. Da ist es kein Wunder, dass laut Lutsch im Schnitt ein Tanz pro Jahr erlernt werde.

„Das war eine sehr schöne Veranstaltung“, resümiert Ulrike Lutsch, wenngleich es mit der Musikanlage ein paar Probleme gab. „Aber das ist halt so, wir sind alle keine Profis.“ Nicht nur die Auftritte seien schön gewesen, auch die lange Pause zwischendurch. Während dieser kamen nämlich viele Menschen bei Kaffee und Kuchen miteinander ins Gespräch. Auch die gymnasialen Räumlichkeiten waren dafür gut geeignet. „Wir sind dankbar, dass wir das dort machen konnten.“

Im Rahmen des Festes wurden symbolisch auch 1000 Euro übergeben. Dafür kam Sabine Preuß, Filialleiterin der Bützower Ostseesparkasse (Ospa). Die Ospa und unser Verlag riefen nämlich zur Aktion „Wünsch dir was“ auf, an der sich auch die Fördervereine der Musikschule und der des Gymnasiums gemeinsam beteiligten. Ziel ist es, einen Flügel anzuschaffen – und der ist nicht billig. 15 000 bis 18 000 Euro kostet ein Mittelklasse-Flügel. Optik und Klang würden eine Aufmerksamkeit schaffen, die ein E-Piano nicht schaffen könne. Zudem könnten Fortgeschrittene daran spielen und lernen.

Für die geplante Anschaffung eines Flügels, die der Landkreis Rostock mittragen wird, werden noch weitere Spenden benötigt.

Wer die Musikschule in dem Vorhaben unterstützen möchte, kann Kontakt zum Gymnasium oder zur Musikschule aufnehmen. Spenden können auch direkt an den Freundeskreis Oberschule Bützow gerichtet werden:
IBAN: DE23410613080003045268

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen