Diedrichshof : Der Gehweg kommt zurück

Peter Müller, Petra Ahnfeld und Jörg Boomgarden aus Diedrichshof. Hier war der Gehweg und da soll er auch wieder hin.
Foto:
Peter Müller, Petra Ahnfeld und Jörg Boomgarden aus Diedrichshof. Hier war der Gehweg und da soll er auch wieder hin.

Kuriose Entscheidung des Bürgermeisters, der sich entschuldigt, wird von Gemeindevertretung zurückgenommen

von
18. November 2014, 18:51 Uhr

Die Einwohner von Diedrichshof bekommen ihren Gehweg zurück. Das beschlossen die Gemeindevertreter von Warnow am Montagabend mehrheitlich.

Gleich zu Beginn der Sitzung entschuldigte sich Bürgermeister Siegfried Hoffmann für sein eigenmächtiges Vorpreschen in dieser Angelegenheit. Die Entschuldigung richtete sich sowohl an die Einwohner von Diedrichshof als auch an die Gemeindevertreter und die Ortsteilvertretung. Denn eine solche Entscheidung hätte mit den gewählten Einwohnern abgestimmt werden müssen. Das machten sowohl Gemeindevertreter wie Lutz Ritter und René Weiß als auch Dana Masermann von der Ortsteilvertretung Lübzin in der Sitzung deutlich.

Und sie schlossen sich der Forderung von Anwohnerin Petra Ahnfeld an: Der Gehweg muss wieder her. Sie hatte eine Unterschriftenliste aller Diedrichshofer an Hoffmann übergeben. Deshalb wurde kurzfristig ein zusätzlicher Punkt auf die Tagesordnung gehoben. Beschluss zum Bau des Gehweges. Mit deutlicher Mehrheit wurde dieser angenommen. Der Inhalt: Bau des Gehweges mit rotem Klinker bis spätestens 5. Dezember.

In der vergangenen Woche war der 60 Meter lange Gehweg am Ortsausgang von Diedrichshof aufgenommen worden, um die Steine in Warnow zu verlegen (SVZ berichtete).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen