Fototour : Der etwas andere Blick auf Bützow

Die Ameisen am Pferdemarkt sind immer noch da.  Fotos: Tom Raabe
1 von 5
Die Ameisen am Pferdemarkt sind immer noch da. Fotos: Tom Raabe

Schülerpraktikant Tom Raabe ging auf Fototour durch seine Heimatstadt –Entdeckungen und offene Fragen

von
06. November 2014, 11:59 Uhr

Es gibt viele Orte in Bützow, die sicher noch nicht jeder gesehen hat. Einige sind bekannter, anderer weniger.

Sicherlich kennt jeder den Verkehrsgarten gegenüber vom Jugend-Treff „Domizil“ in der Gartenstraße. Viele Grundschüler haben dort ihren Fahrrad-Pass unter Aufsicht von zwei Polizeibeamten gemacht. So war es jedenfalls bei mir. Auch ich stellte mich mit meinen Klassenkameraden dieser Prüfung. Ich glaube, da war ich in der dritten Klasse. Das ist nun schon einige Jahre her. Nun kehre ich wieder an diesen Ort zurück. Das letzte Mal kam ich vor gefühlt einem Jahr dort vorbei. Was ich jetzt sehe, ist vor allem Laub. Das Weiß der Straßenmarkierung schimmert nur noch an einigen Stellen durch. Sonst ist alles zugewachsen. Ob hier noch Kinder das Fahrradfahren erlernen?

Keine Antwort finde ich auch auf die Frage, wer wohl diese Ameisen da auf das Pflaster gemalt hat. Auf der Wanderung durch meine Heimatstadt sehe ich auf dem Bürgersteig am Pferdemarkt die kleinen Krabbler. Die waren mir auch schon oft am Bahnhof auf meinem Schulweg aufgefallen. Was haben sie zu bedeuten? Ich schlage im SVZ-Archiv nach. Dort finde ich den im Juni veröffentlichen Artikel. Und da ist zu erfahren: „Der PferdemarktQuartier-Verein hatte dazu aufgerufen im Rahmen eines Street-Art-Projekts, die Stadt mit Kunst etwas bunter zu machen. Mehr als zehn Hobby-Künstler haben sich an diesem Projekt beteiligt. Und auf ganz wundersame Weise sind auch diese Ameisen dazugekommen. Der ,Ameisenkünstler’ wollte sich nicht zu erkennen geben.“ Also bleibt es weiter ein Geheimnis.

Kein Geheimnis ist aber, dass auch die Kartonbilder am Pferdemarkt im Rahmen dieses Projektes entstanden sind. Obwohl auch sie schon seit dem Frühjahr dort zu finden sind, habe ich sie erst jetzt bei meiner „Fototour“ durch Bützow entdeckt. Vorher bin ich nur immer im Auto dort vorbei gefahren, hatte diese Bilder nie bemerkt.

Und so neugierig wie ich bin, ist auch eine Katze, die ich in der Wallstraße entdecke. Sie sitzt am Fenster und beobachtete die vorbeifahrenden Autos. Als ich mich dem Fenster nähere, streicht sich mit ihrer Pfote am Fenster entlang, als möchte sie mir guten Tag sagen. Dann verschwindet das Samtpfötchen hinter den Gardinen.

Meine Tour führt mich weiter zum ehemaligen Streichelzoo. Ich war früher manchmal dort gewesen, um die Kaninchen zu sehen. Doch das ist heute nicht mehr möglich. Ich hatte ohnehin nicht viel erwartet, da ich wusste, dass der Streichelzoo schon vor langer Zeit zu gemacht hatte. Es sieht dennoch kahler aus, als ich es erwartet hätte.

So habe ich neue Eindrücke von der Stadt gewonnen. Viele gute, aber auch nicht so schöne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen