Oettelin : De Schwarte See bi Schlemmin

dsc_0979
1 von 2

Wolfgang Hohmann erzählt eine weitere Sage aus seinem Buch „Sagenhaftet Mecklenborg“. Diesmal aus Schlemmin: “De Schwarte See bi Schlemmin“

von
26. Januar 2015, 18:23 Uhr

An’n Faut von de herrliche so nennten Hohge- odder Waldburg, den höchsten Punkt von de Schlemminer Barge, liggt, in de Nehg von dat lütt Dörp Schlemmin, de berüchtigt Schwarte odder Düwelssee, een twors blot lütt, aewer binah unergründlich deipet, finsteret Wader.

Eenst, vör lange Tiet wir een Knecht dorbi, den Acker von sienen Herrn in de Nehg von den Schlemminer See tau eggen. He hadd een ollen, magern Zossen vör de Egg, un de Arbeit güng mihr schlecht as recht vöran. Un liekers süll un müsst he, noch bevör dat Abend würd, dat Stück Land gaut un oddig bestellt hebben, denn ihrer dörfte de Knecht nich wedder an’t Gehöft kamen.

Mehr lesen Sie in der Bützower Zeitung vom 27. Januar, dem ePaper und dem Buch „Sagenhaftet Mecklenborg“.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen