Göllin : Das Ende einer Ära

Bekam die Ehrennadel in Gold: Kreisbrandmeister Mayk Tessin (l.) würdigte den noch amtierenden Wehrführer von Göllin Reiner Koch für sein jahrelanges Engagement. Auch Bernitts Bürgermeisterin Birgit Czarschka gratulierte.
Bekam die Ehrennadel in Gold: Kreisbrandmeister Mayk Tessin (l.) würdigte den noch amtierenden Wehrführer von Göllin Reiner Koch für sein jahrelanges Engagement. Auch Bernitts Bürgermeisterin Birgit Czarschka gratulierte.

Nach 27-jähriger Amtszeit wurde Wehrführer Reiner Koch verabschiedet.

svz.de von
11. Juni 2018, 10:00 Uhr

Am Freitag noch hatte sich der Amtswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Göllin Reiner Koch über ein noch nicht aufgebautes Festzelt gewundert. Es war unauffällig im Ort platziert worden. Tags darauf erfuhr er den Grund dafür. Denn nach rund 47 Jahren als ehrenamtlicher Feuerwehrmann und 27 Jahren als Wehrführer wollten seine Kameraden ihn gebührend verabschieden.

Otto Büller, der ehemalige Wehrführer von Göllins Partnerwehr in Bünsdorf in Schleswig-Holstein, überraschte seinen langjährigen Freund mit dem Musikzug Jevenstedt. Neben seinen Kameraden hatte er die Musiker mit einem Bus nach Göllin fahren lassen. „Reiner wollte den Musikzug unbedingt noch mal in Aktion erleben. Ich dachte, es wäre eine gelungene Überraschung“, so Otto Büller.

Und die war es auch für Reiner Koch, der eigentlich den Befehl gehabt hatte, zu Hause zu bleiben. Im zuvor heimlich aufgebauten Festzelt folgte eine Lobrede auf die nächste. „Man konnte sich immer auf Reiner verlassen. Seine Kameraden wissen, was sie an ihm haben“, sagte Bernitts Bürgermeisterin Birgit Czarschka (SPD). Eine besondere Ehrung gab es schließlich vom Kreisbrandmeister Mayk Tessin. Der verlieh Reiner Koch die Ehrennadel in Gold des Landesfeuerwehrverbands Mecklenburg-Vorpommern. „Er setzte sich über Jahre hinweg für das Gemeinwohl ein und lebte die Kameradschaft. Ruhig und besonnen sprach er Probleme immer offen und ehrlich an. Das wird auch eine Lücke hinterlassen“, so der Kreisbrandmeister. In Reiner Kochs große Fußstapfen wird demnächst Ralf Ackerhans treten. Der neue Wehrführer erhielt jedoch ebenfalls viel Zuspruch von seinen Kameraden.

„Ich fühle mich noch einigermaßen rüstig und werde bestimmt noch das ein oder andere Mal zum Dienst kommen. Falls ihr mich braucht, ruft einfach an.“ Das ließ sich Reiner Koch nicht nehmen, seinen Kameraden noch mit auf den Weg zu geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen