Weihnachtsmarkt im Rühner Kloster : Dankeschön sorgt für große Freude

Berit Thalis ist sichtlich überrascht von dem Dankeschön, dass ihr Sigrid Papendorff für ihr Engagement als Kassenwartin im Rühner Klosterverein überreicht.  Fotos: Nadine Schuldt (4)
1 von 5
Berit Thalis ist sichtlich überrascht von dem Dankeschön, dass ihr Sigrid Papendorff für ihr Engagement als Kassenwartin im Rühner Klosterverein überreicht. Fotos: Nadine Schuldt (4)

SVZ-Aktion „Wir öffnen Türchen“: Berit Thalis vom Rühner Klosterverein sind auf dem Weihnachtsmarkt überrascht worden. 4500 Besucher bei zweitägiger Veranstaltung

svz.de von
16. Dezember 2013, 09:14 Uhr

Berit Thalis ist überwältigt: David Pilgrim und Sigrid Papendorff, Vorstandsmitglied des Rühner Klostervereins, überraschten die Kassenwartin des Vereins mit unserer SVZ-Geschenk-Aktion „Wir öffnen Türchen“ auf dem Weihnachtsmarkt im Rühner Kloster. „Der Vorstand trifft sich mittlerweile alle zwei Wochen und es ist bewundernswert, dass sie trotz einer großen Familie die Zeit findet, sich für den Klosterverein zu engagieren“, sagt David Pilgrim. Es sei ein sehr verantwortungsvolles und dadurch manchmal eventuell auch belastendes Amt, gerade weil man mit Finanzen zu tun hat, fügt Sigrid Papendorff hinzu.

Für Berit Thalis ist es fast schon selbstverständlich, sich für den Klosterverein zu engagieren. „Ich wohne in Rühn und da gehört es für mich dazu, sich für den Verein zu engagieren“, sagt die 42-Jährige, der das Kloster sehr am Herzen liegt. Zudem mache es Spaß, Dinge mitgestalten zu können. Allerdings nehme die Vereinsarbeit schon so manche Stunde ihrer Freizeit ein. „Einen Teil davon wie Überweisungen erledige ich beispielsweise per Online-Banking auch von zu Hause“, sagt Thalis, die als Angestellte in Rostock arbeitet. Auch auf dem Weihnachtsmarkt ist sie als Kassenwartin unterwegs, stellt beispielsweise Quittungen aus, wenn sie jemand benötigt.

Darüber hinaus sei es als Kassenwartin auch eine Herausforderung, viele Interessen unter einen Hut zu kriegen sowie kurzfristige Anfragen – wie beispielsweise Plakate drucken zu lassen – umsetzen zu können. „Ich bekomme aber auch Hilfe von einem Vereinsmitglied, das als Steuerberater tätig ist“, sagt Berit Thalis, die sich auch beruflich mit der Buchhaltung auskennt.

Ihr Engagement sowie ihre Fähigkeiten schätzt man im Verein sehr. „Sie hält mit nötiger Strenge und mit nötiger Übersicht das Geld zusammen“, sagt David Pilgrim. Das sei gar nicht so leicht, weil der Verein so groß sei, fügt er hinzu. Gegenwärtig hat der Verein an die 70 Mitglieder. In diesem Jahr hat der Verein seit seinem Bestehen etwa eine Million Euro investiert. Das gehe nur, wenn man einen strengen „Finanzminister“ hat, sagt Pilgrim und schaut bei diese Worten auf das Geschehen auf dem Weihnachtsmarkt.

Viele der 4500 Besucher schlendern an den Buden mit deftigem Essen und leckeren Getränken vorbei. Marlies und Ralf Gendrich stehen mit Ruth und Herbert Nehls an einer der beiden Feuerschalen und wärmen sich dort. „Hier werden sehr viele regionale Sachen angeboten“, sagt Marlies Gendrich und nimmt einen Schluck vom heißen Glühwein. Anne-Kathrin Meiners sitzt derweil mit Sohn Ben sowie Ute Grams und stärken sich mit einer Bratwurst. „Ich bin oft hier, wenn in Rühn etwas los ist“, sagt Anne-Kathrin Meiners. Sie komme jedes Jahr hier her und schaue sich gerne den kleinen Kunsthandwerkermarkt an, fügt Ute Grams hinzu. Durch solche Märkte werde das Klostergelände unter anderem genutzt und stehe nicht leer, meint Anne-Kathrin Meiners. Sie möge das Klosterareal und habe hier sogar schon einige Familienfeiern in der Schänke gefeiert, sagt Ute Grams.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen