Bützow : Damit sich die Kunden wohl fühlen

Der neue Salon  am Forsthof bietet für Kundinnen und Mitarbeiterinnen beste Bedingungen. Hier Salonleiterin Martina Scholz mit ihrer Kundin Helga Rodatz.
Foto:
1 von 3
Der neue Salon am Forsthof bietet für Kundinnen und Mitarbeiterinnen beste Bedingungen. Hier Salonleiterin Martina Scholz mit ihrer Kundin Helga Rodatz.

Friseur- und Kosmetik eG Bützow eröffnete neuen Salon am Forsthof / 35 Mitarbeiterinnen ins sieben Salons

svz.de von
11. März 2014, 17:07 Uhr

Was wäre die Damenwelt ohne einen guten Friseur? In sieben Salons in Bützow, Tarnow, Warnow und Bernitt verwöhnen die insgesamt 27 Friseurinnen, zwei Kosmetikerinnen und zwei Fußpfleger der Friseur- und Kosmetik eG Bützow mit hohem fachlichem Geschick ihre Kundinnen und Kunden. Gerade erst ist ein neuer Salon in völlig neuem Ambiente dazu gekommen: im Forsthof 22 im 2. Obergeschoss. Damit befindet sich der Salon nun auf der anderen Straßenseite als vorher, wo die Bedingungen ungünstig geworden waren. Auch ein Fahrstuhl, in den auch ein Rollstuhl oder Rollator passen, ist in den neuen Räumlichkeiten vorhanden. Bevor die ersten Kunden kamen, wurde der neue Salon erst einmal mit viel Aufwand saniert. Mobiliar, Wände, Fußboden präsentieren sich heute in einem eleganten Grauton. Alles ist hell und geräumig und bietet die besten Voraussetzungen zum Wohlfühlen. Große Spiegelflächen, ein durch Glaswände abgeschotteter Raum für Kunden, die es ruhiger mögcn, ein geräumiger Kosmetikraum sowie ein kleines Nagelstudio gehören mit zur Ausstattung des neuen Salons. Auch großzügige Nebenräume für das Personal, für die Waschmaschine und den Trockner sowie eine kleine Teeküche fehlen nicht. In dieser wird auch der Kaffee oder Tee zubereitet, der jeder Kundin bei ihrem Besuch angeboten wird und der mit zur Gemütlichkeit beiträgt. Ein Service, der in allen Salons der Genossenschaft einfach dazu gehört. „Wir wollen, dass sich unsere Kunden wohl fühlen und mal abschalten können, wenn sie zu uns kommen“, sagt Evelyn Siebernik, Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft.

„Außer in den Salons versorgen wir auch Kundinnen in Pflegeheimen, anderen Senioreneinrichtungen, Kliniken und auf Wunsch auch zuhause“, fügt Ingrid Stroppe, 2. Vorstandsvorsitzende, hinzu. Zusammen steuern die beiden Frauen die Genossenschaft, die sich 1990 aus der früheren PGH Friseure bildete, schon über zwei Jahrzehnte über alle wirtschaftlichen Klippen hinweg.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in unserer Mittwoch-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen