Horsemanship-Kurse in Eickhof : Damit es mit dem Pferd klappt

Shetty Kessy hat sich getraut: Mit Hilfe von Jan Philipp Günter und Brit Abeln stieg sie erstmals auf das Podest.
Shetty Kessy hat sich getraut: Mit Hilfe von Jan Philipp Günter und Brit Abeln stieg sie erstmals auf das Podest.

Im Naturdorf werden Horsemanship-Wochenkurse angeboten.

svz.de von
22. Juli 2019, 20:00 Uhr

Nicht nur Hundebesitzer müssen am Verhalten ihres Tieres arbeiten. Das gilt auch für Pferdebesitzer. Und dafür sind Übung und Fachwissen gefragt. Die Erziehung von Pferden ist das Fachgebiet von Jan Philipp Günter. Gemeinsam mit Brit Abeln bietet er auch in diesem Jahr auf dem Gelände des Naturdorfs Eickhof wieder Horsemanship-Wochenkurse für Pferdefreunde an – und diesmal gleich drei Mal.

Geeignet ist der Kurs sowohl für Reitanfänger als auch für gestandene Reiter, sowohl für 17- als auch 70-Jährige. Er ist auch für diejenigen geeignet, deren Pferde brav sind. Erst recht für diejenigen, die gar Unarten oder an den Tag legen oder Angst haben. Ein Horsemanshipkurs kann die Kommunikation zwischen dem Pferdebesitzer/Reiter und seinem Pferd entscheidend verbessern. Zudem wird in einem Wochenkurs auch intensiv an den Problemen, Unarten und Ängsten des Pferdes sowie auch an den Befindlichkeiten des Reiters gearbeitet.

Ein Horsemanshipkurs von Sonntag bis Sonnabend: Das bedeutet fünf Tage lang jeweils sechs Stunden Arbeit und viel Spaß mit Horsemanshiptrainer Jan Philipp Günter. Wobei jedes Pferd-Reiter-Duo zweimal eine Stunde direkt arbeitet und die übrige Zeit vom intensiven Zuschauen bei der Arbeit mit den Reitkollegen lernt. Bei diesem Kurs sind die Freiarbeit und die Arbeit an Halfter und Seil die Grundlage des Trainings. Jan Philipp Günter bezieht sich individuell auf Teilnehmer und Pferd und nach dem Ausbildungsstand.

Neben der Freiarbeit, also der Kommunikation zwischen Pferd und Mensch, können gern auch die Probleme auf die Tagesordnung gesetzt werden, die der Besitzer mit seinem Pferd oder das Pferd mit seinem Besitzer/Reiter hat. Zum Beispiel: Angst vor Sprühflaschen, Schirmen oder Flatterbändern, Verladeprobleme, fehlender Respekt, Probleme beim Reiten.

Wer noch weiter mit seinem Pferd arbeiten möchte, über das normale Bodenarbeits- und Reittraining hinaus, für den hält Jan Philipp Günter zirzensische Tipps bereit, wie zum Beispiel das Halsring-Reiten, spanischer Schritt, gebisslos reiten, das Ablegen des Pferdes, Reiten in den Hänger und anderes mehr.

In der Freizeit wird das Ausreiten in die wunderschöne Umgebung Eickhofs im Naturpark Sternberger Seenland samt Warnowdurchbruchstal nicht fehlen. Bei schönem Wetter wird auf dem Reitplatz gearbeitet, bei schlechtem in der kleinen Reithalle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen