Bützow : Büwo investiert fünf Millionen

Monika Gräning, Geschäftsführerin der Bützower Wohnungsgesellschaft mbH, erläuterte die Planungen für 2018.
Monika Gräning, Geschäftsführerin der Bützower Wohnungsgesellschaft mbH, erläuterte die Planungen für 2018.

Wohnungsgesellschaft steht trotz hohen Leerstandes finanziell gut da. Großes Projekt zwischen Jungfernstraße und Gödenstraße

von
24. Februar 2018, 09:00 Uhr

Die Bützower Wohnungsgesellschaft (Büwo) steht gut da – trotz eines aktuellen Leerstands von zehn Prozent des Wohnungsbestands. Insgesamt hat die Büwo etwa 1150 Wohnungen und betreut etwa 1350 weitere. Das berichtete Büwo-Geschäftsführerin Monika Gräning der SVZ nach der Gesellschafterversammlung.

Die Kommunalpolitik hat den Wirtschaftsplan für 2018 abgesegnet. Die Investitions- und Instandhaltungssumme beträgt für dieses Jahr Gräning zufolge knapp fünf Millionen Euro. Dabei ist zu beachten, dass die Büwo zum 1. Januar dieses Jahres eine Tochtergesellschaft erhalten hat: die Immobilien Service Bützow GmbH (ISB) in Gründung – noch fehlt der Eintrag ins Handelsregister.

Den Anteil leer stehender Wohnungen bezeichnet Gräning als „extrem viel. Wir beobachten das intensiv“, sagt die Diplom-Ingenieurökonomin. Wie berichtet, wird die Büwo in diesem Jahr das Gebäude Forsthof 5 bis 11 abreißen. Auf der anderen Seite wird die Wohnungsgesellschaft neuen Wohnraum schaffen und vorhandenen sanieren.

Das ehrgeizigste Projekt mit einem Volumen von rund 2,8 Millionen Euro ist die Bebauung zweier Grundstücke in der Altstadt, genauer zwischen Jungfernstraße und Gödenstraße. Das Haus Gödenstraße 8 wird abgerissen. Die Büwo will dort und in der Baulücke an der Jungfernstraße in den nächsten zwei Jahren neue Wohnungen fertigstellen, die im hinteren Bereich aneinander angrenzen.

Nach den ersten Planungen sollen insgesamt zwölf Wohnungen mit jeweils einem Stellplatz und einem gemeinschaftlichen Spielplatz entstehen – zwei Mehrfamilienhäuser mit je sechs Familienwohnungen. Geplant sind Drei- und Vierraum-Wohnungen mit jeweils 70 bis 96 Quadratmetern.

„Der Bauantrag ist vor Weihnachten gestellt worden“, so Gräning. Grundrisse und Ausstattungsmerkmale stünden fest, nun werde die Büwo die Planung verfeinern und die Finanzierung klären. „Zwei Wohnungen sind schon vermietet, eine verbindliche Voranmeldung liegt vor“, berichtet die Rostockerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen