zur Navigation springen

Frühjahrstreffen Dachdeckerfirmen : Bützower Ideen machen Schule

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bedachungen Habedank GmbH ist Gastgeber des Frühjahrstreffen von Dachdeckerfirmen aus ganz Deutschland

von
erstellt am 28.Apr.2016 | 21:00 Uhr

Wie kann ich Gesellen in der Firma halten, wie gute Azubis gewinnen? Fragen, mit denen sich auch Dachdeckerfirmen herumschlagen. Seit gestern und noch bis Sonnabend diskutieren darüber und über viele andere Themen die Chefs von 21 Unternehmen aus ganz Deutschland in Bützow. Sie gehören der 100-Top-Dachdecker Deutschland GmbH an und treffen sich regelmäßig zweimal im Jahr. Gastgeber der Frühjahrstagung 2016 ist der Bützower Unternehmer Torsten Habedank.

Die GmbH ist ein Kooperationsverbund von Dachdeckerfirmen aus ganz Deutschland. „Im kommenden Jahr feiern wird unser 20-jähriges Bestehen“, erzählt Geschäftsführer André Bröker. Es gibt sechs verschiedene Gruppen, die sich in dieser Zusammensetzung jeweils im Frühjahr und Herbst zusammenfinden. „Diese Treffen finden immer bei einem anderen Unternehmen statt“, so Bröker.

Die Bedachungen Habedank GmbH aus Bützow ist unter diesem Namen seit Juli 2005 auf dem Markt. Firmengründer ist Geschäftsführer Torsten Habedank, der drei Jahre zuvor als Ein-Mann-Betrieb gestartet war. Davor war der Dachdeckermeister in der Ausbildung von Berufsnachwuchs tätig. Heute zählt das Unternehmen, das seit 2008 seinen Firmensitz im Gewerbegebiet an der Tarnower Chaussee hat, 14 Mitarbeiter.

Eine große Herausforderung stellte der Tornado im Mai vergangenen Jahres an die Bützower Firma. „Es gab so viele Anfragen, wir konnten nicht alle erfüllen, weil wir auch personell an Grenzen stießen“, erzählt Torsten Habedank. Da zeigte sich der Vorteil des Kooperationsverbundes. Der Bützower konnte mit guten Gewissen einen Kollegen aus Schwerin vermitteln.

Das sei die Idee des Verbundes. „Wir erheben nicht den Anspruch, die Besten der Besten zu sein. Jedoch gibt es unter unseren Firmen kein Konkurrenzdenken. Uns eint, das wir unsere Leistungen mit hoher Qualität anbieten wollen“, erklärt Geschäftsführer Bröker und weiter: Deshalb gehe es darum, Standards zu entwickeln, Wissen weiterzugeben, das allen Firmen gleichermaßen hilft. „Wir müssen ja das Rad nicht neu erfinden“, ergänzt Habedank.

Dieses Geben und Nehmen schätzt zum Beispiel Arnd Neubauer aus Marl bei Recklinghausen. Interessiert schaute er sich zum Beispiel die Container an, die bei Habedank auf dem Firmengelände stehen. „Wir haben Materialien, die nicht warm, sondern trocken lagern müssen. Da bietet sich so ein Container an. Der ist billig, ist abschließbar und man braucht keine Baugenehmigung“, nimmt Neubauer eine Anregung von der Betriebsführung aus Bützow mit. „Außerdem lernt man auch die Firma und die Region kennen, über die man sonst bei den Treffen nur spricht“, erklärt der Dachdeckermeister.

Doch es geht nicht nur um den Erfahrungsaustausch, sondern auch um konkrete Projekte. „Wir wollen ein IT-Tool erstellen, auf das alle Mitglieder Zugriff haben. Unter anderem geht es zum Beispiel um die Azubi-Gewinnung oder auch darum, wie man gute Gesellen in der Firma halten kann und wie man die Qualifizierung von Mitarbeitern organisieren kann“, erklärt André Bröker. Denn die Dachdeckerbranche kämpft wie andere Handwerksfirmen um guten Berufsnachwuchs. „Wir müssen da auch bei den Löhnen ansetzen“, sagt Torsten Habedank. Doch es sei nicht nur das Geld, das die Mitarbeiter verdienen, wichtig sei auch ein gutes Betriebsklima, ist die Erfahrung des Bützower Unternehmers.


Weitere Information zum Tornado in Bützow lesen Sie in unserem Dossier.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen