zur Navigation springen

4. Bützower Hafenfest : Bützower entern den neuen Hafen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Nach verregnetem Auftakt am Vormittag sorgten EM-Fußballer für eine lange Nacht bei der 4. Auflage des maritimen Festes

von
erstellt am 03.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Viel Wasser, Seemannslieder, Piraten, viele Boote und am Ende ein furioses Finale – das Bützower Hafenfest bot alles, was ein Besucher von einer maritimen Veranstaltung erwartet. Und obwohl es die vierte Auflage war, war das Hafenfest 2016 auch eine Premiere. Erstmals wurde auf dem nun vollständig neugestalteten Hafenareal der Warnowstadt gefeiert.

Vor vier Jahren war mit dem ersten Bauabschnitt bei der Neugestaltung des Hafenareals begonnen worden. Vor 14 Tagen nun hatten die Bauarbeiter mit dem neuen Parkplatz den dritten und damit letzten Bauabschnitt beendet.

„Das ganze Ambiente passt einfach“, ist Michael Meiners von der Bützower Stadtverwaltung am Sonnabendabend erleichtert. Bühne, Besucherplätze, die Verkaufsstände – das alles lasse sich jetzt besser anordnen. „Die Entscheidung mit der großen Bühne war richtig. Wir haben außerdem Geld für große Schirme in die Hand genommen. Das war wichtig“, erklärt Meiners, bei dem die organisatorischen Fäden zusammenliefen. Im vergangenen Jahr, als beim Hafenfest mehr als 30 Grad herrschten, vermissten die Besucher Sonnenschirme. Als nun am Sonnabendvormittag der Holtz-Apteiker-Chor das diesjährige Programm eröffnete, regnete es in Strömen. Die zunächst wenigen Besucher jedoch saßen unter den Schirmen im Trockenen.

Als sich später die grauen Wolken verzogen, strömten immer mehr Gäste auf den Festplatz. Manche kamen aber auch über das Wasser. Die Handballspieler der männlichen Jugend A des TSV Bützow legten mit ihren Kanus im Hafen an. „Wir feiern an diesem Wochenende auf dem Gelände des Kanuklubs am Bützower See den Saisonabschluss“, erzählte Trainer Mario Lass. Das Hafenfest nutzten sie nun für eine Mittagsrast. Kurze Zeit später machte das Wikingerboot des Kanuvereins am Anlegesteg fest. Gleich mehrmals drehte zudem der „Warnowlöper“ im Hafen bei, um Festbesucher zu einer einstündigen Schnuppertour auf der Warnow aufzunehmen. Der Katamaran ist in der zweiten Saison regelmäßig zwischen Bützow und Schwaan mit Touristen und Einheimischen unterwegs, die die Natur am Fluss erleben möchten.

Maritimes Flair gab es auch auf der Bühne unter anderem mit dem Shantychor „De Schweriner Klönköpp“ und mit Samuels Junior-Piratenshow. Letztere war vor allem auch ein Spaß für die Kinder, wurden sie doch aktiv ins Programm mit einbezogen. Für das leibliche Wohl sorgten unter anderem der Bützower Carnevalsverein und Mitstreiter vom Bützower Jugendklub Domizil. Letztere hatten am Freitag gebacken, hatten viele verschiedene Kuchen im Angebot.

Dass das Hafenfest dann erst um Mitternacht endete, lag an den deutschen Fußballern. Das EM-Viertelfinalspiel wurde natürlich auf eine große Leinwand übertragen. So fand das Finale des Festes mit der Wasserorgel des Doberaner Feuerwehrvereins erst nach dem für die deutsche Mannschaft so erfolgreichen Elfmeterschießen statt. Nach dem verregneten Auftakt am Morgen ein tolles Ende des 4. Bützower Hafenfestes. „Vor allem hat es mich gefreut, dass den ganzen Tag über, von morgens bis in die Nacht hinein so eine schöne entspannte, friedliche Stimmung herrschte“, sagt Michael Meiners.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen