zur Navigation springen

Schülerwettbewerb : Bützow hat zwei neue Kaiserinnen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Zwei Grundschülerinnen gewinnen Vorlesewettbewerb im Krummen Haus / Sieger erhalten Titel und gewinnen Buchgutscheine

svz.de von
erstellt am 22.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Bützow hat zwei neue Kaiserinnen: Kiko Klinger und Emily Joy Koziol gingen gestern im Vorlesewettbewerb im Krummen Haus als Siegerinnen hervor. Neben den Titeln erhielten die Gewinnerinnen sowie ihre Vize-Kaiser zusätzlich noch Buchgutscheine.

„Vor etwa zwölf Jahren haben wir angefangen, anlässlich des Weltbuchtages am 23. April diese Veranstaltung in der Grundschule am Schlossplatz durchzuführen. Nun tragen wir bereits zum vierten Mal den Wettbewerb mit mehreren Schulen aus“, erzählt Sabine Prescher, Leiterin des Krummen Hauses. Erstmalig nahmen dieses Mal auch Schüler aus Schwaan am Vorlesetag teil. Wieder mit dabei waren Jungen und Mädchen von der Freien Schule Bützow, der Grundschule am Schlossplatz sowie von den Grundschulen aus Warnow und Bernitt.

Angespannte Stille herrschte in den Räumen, in denen die Schüler auf ihren Einsatz warteten. Keines der Kinder wusste zuvor, welchen Text es gleich vorlesen sollte. Dann wurde das Geheimnis gelüftet: „Skogland“ für die Viertklässler und „Der durch den Spiegel kommt“ für die Teilnehmer der Klasse drei. Beide Werke verfasste die Schriftstellerin Kirsten Boie.

Mit ihren Zetteln konnten sich die Kinder fünf Minuten zurückziehen, um den Text durchzugehen: Dann wurde es ernst. Den Auftakt machte Constantin Leopold von der Grundschule am Schlossplatz. Sein kleiner Zeigefinger glitt auf dem Text entlang, um nicht die zu lesende Zeile zu verlieren. Fließend mit ein paar kleinen Holperern las der Schüler souverän seinen Text vor. Das fanden auch die Juroren. „Ich habe mich sehr unterhalten gefühlt“, sagte Doris Suhrke, Hortleiterin am Schlossplatz und Jurymitglied.

Auch die kleine Emily Joy Koziol von der Warnower Grundschule nahm ihren Zeigefinger zu Hilfe. Klar und deutlich in der Aussprache und abwechslungsreich in der Betonung zeigte die Schülerin, wie gut sie im Vorlesen ist. „Ich bin wirklich berührt. So möchte ich, dass mir jemand einen Text vorliest“, sagte Suhrke. Ihre Jurymitglieder Gisa Gierer, Leiterin des Freizeittreffs, und Kristine Gründig, von der Buchhandlung am Markt, stimmten der Hortleiterin zu und so schaffte es Emily Joy auf den ersten Platz unter den Viertklässlern.

„Einen Sieger zu ermitteln, ist ganz schön schwer. Denn die Kinder sind alle gut“, sagt Prescher. Dass die Jungen und Mädchen etwas drauf haben, bewiesen sie zuvor bereits in den Klassen- und Schulwettbewerben.

„Lesen ist wichtig, darum veranstalten wir diesen Wettbewerb. Und ich erlebe so oft, dass es den Kindern auch richtig Spaß macht“, sagt Prescher. Außerhalb der Schule zu zeigen, dass sie etwas gut können, sei für die Kinder spannend, so die Museumsleiterin. „Eigentlich bin ich an solchen Tagen noch viel aufgeregter als die Kinder.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen