10.000 Euro Anschubfinanzierung : Bützow baut sich ein Walddorf

<strong>Ein Modell des</strong> Projektes 'Walddorf' steht gegenwärtig im Bützower Rathaus.  Vorne links das etwas größere 'Erzieherhaus', daneben die 'Schlafhäuser'. In der Mitte der Dorfplatz mit Feuerstelle. Alle Häuser sind mit Laufstegen verbunden.  <fotos>Ralf Badenschier (2)</fotos>
1 von 3
Ein Modell des Projektes "Walddorf" steht gegenwärtig im Bützower Rathaus. Vorne links das etwas größere "Erzieherhaus", daneben die "Schlafhäuser". In der Mitte der Dorfplatz mit Feuerstelle. Alle Häuser sind mit Laufstegen verbunden. Ralf Badenschier (2)

Der Förderverein der Miniaturstadt Bützow startet mit einem neuen Projekt. Ein Walddorf soll entstehen, direkt neben der Miniaturstadt. Das Ziel: Abenteuer pur für Kinder, Jugendliche, und Erwachsene.

svz.de von
29. Januar 2013, 11:17 Uhr

Bützow | Der Förderverein der Miniaturstadt Bützow startet mit einem neuen Projekt durch. Ein Walddorf soll entstehen, direkt neben der Miniaturstadt. Abenteuer pur für Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene - so die Idee.

Thomas Schuchart zeigt auf das Areal. "Hier ist ein Damm, dort drüben steht das Gemeinschaftshaus." In seinem Vorstellungen ist das Walddorf schon fertig. Schließlich hat er es entscheidend mit gestaltet. Der gelernte Zimmermann ist Projektleiter für das Vorhaben.

Und das sieht so aus: Auf Pfähle werden in zwei Metern Höhe sechs "Schlafhäuser" gesetzt. Die sind 2,20 Meter mal 1,80 Meter groß. Darin eingebaut sind vier Liegen 1,80 Meter mal 60 Zentimeter, die an der Wand hochgeklappt werden. Dazu gehört ein Tisch, ebenfalls klappbar. "Es ist wie beim Zelten. Platz für vier Menschen auf kleinstem Raum", erklärt Schuchart. Hinzu kommt ein etwas größeres Haus in drei Metern Höhe, für die Erzieher. Alle Häuser sind mit Holzstegen verbunden. Das Areal darunter bleibt so, wie es die Natur geschaffen hat. Dort entsteht u.a. ein Dorfplatz mit Feuerstelle. Auch separate Sanitäreinrichtungen für die Unterkünfte werden gebaut, ein Haus fürs gemeinsame Essen.

In der Werkstatt der Miniaturstadt wurden bereits die ersten Segmente für die Häuser gefertigt. "Es ist alles genau entworfen. Alles muss schließlich TÜV-gerecht sein und es wird auch vom TÜV abgenommen", so der Projektleiter. Der Förderverein hat für das Vorhaben eine Anschubfinanzierung von 10 000 Euro erhalten, aus dem Programm "Kleinteilige Maßnahmen" (SVZ berichtete). "Wir sind auf weitere Hilfen angewiesen. Sei es nun in Form von Spenden oder Material oder auch Arbeitsleistungen", sagt Vereinschefin Birgit Czarschka.

Das neue Angebot richtet sich u.a. an Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen, die zum Beispiel hier Projekttage verbringen können. "Aber sie können von hier aus auch zu Unternehmungen starten", so Czarschka. Ebenso können sich Familien hier einmieten. Denn neben dem Walddorf entstehen zudem ein Labyrinth, 25 mal 20 Meter groß aus immergrünen Pflanzen, sowie drei große Spielfelder für Schach, Mühle und Mensch ärgere Dich nicht. "Dabei können z.B. die Spielfiguren auch durch Menschen ersetzt werden, die jeweils ein farbiges Leibchen anbekommen", so die Vereinschefin.

Noch ist das Zukunftsmusik. Doch dass die recht bald erklingt, dafür wird schon jetzt kräftig gearbeitet.

Spendenaufruf: Für seine Projekte hat der Förderverein Miniaturstadt folgendes Spendenkonto: Konto-Nummer: 1111876; BLZ14 06 13 08; Volks- und Raiffeisenbank,

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen