zur Navigation springen

Warnow-Klinik Bützow : Blick in den Operationssaal

vom

Die Bützower Warnow-Klinik hat ihre Türen geöffnet und neugierige Besucher in die OP-Räume geführt. Wie die modernen Schlüsselloch-Operationen in der Praxis ablaufen, das demonstrierten die Chirurgen im Haus.

svz.de von
erstellt am 16.Jun.2013 | 06:34 Uhr

Bützow | "Schlüsselloch-Operationen" sind auch an der Warnow-Klinik Bützow auf der Tagesordnung. Davon konnten sich am Sonnabend die Besucher beim 3. Tag der offenen Tür in der Bützower Warnow-Klinik überzeugen. Hatten sie doch die einmalige Möglichkeit, im OP-Saal mit seiner hochmodernen Ausstattung auf dem Monitor am OP-Tisch einen Film über eine Gallen-OP zu sehen. Sie konnten dabei die Arbeit des Chirurgen bei der Entfernung der Gallenblase so hautnah verfolgen, als würde die OP gerade stattfinden. Dr. Methodi Jantschulev, Ärztlicher Direktor der Warnow-Klinik und Chirurg, der schon unzählige solcher Operationen vorgenommen hat, erklärte, was die Besucher da gerade auf dem Bildschirm sahen.

Ob im Operationssaal, in der modernen Röntgenabteilung oder auf der Intensivstation, überall konnten sich die Besucher an diesem Tag über die modernen technischen Möglichkeiten zur Diagnose und zur Behandlung in der rundum erneuerten Warnow-Klinik überzeugen. "Es ist ein schönes Krankenhaus", fand denn auch Inge Kiss, die sich zusammen mit ihrem Mann Sandor die Einrichtung und auch den Operationssaal ansah.

Auch einige Patienten erlebten an dem Tag eine Überraschung. So hatte u. a. die Patientin Erika Schmidt aus Wendorf überraschenden Besuch von dem Gitarren- und Violinen-Duo "Die Herren" aus Rostock. Worüber sie sich freute.

Herzlich willkommen waren am Sonnabend auch Besucher in der WarnowPflege im Haus nebenan. Die Gäste konnten Bewohnerzimmer und Gemeinschaftszimmer anschauen und mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen.

Bereits abgerissen ist auf dem Hof zwischen Warnow-Klinik und WarnowPflege das alte Archiv- und Lagergebäude.

Wie von Thomas Blum, Geschäftsführer der Warnow-Klinik, zu erfahren war, soll die Fläche für Parkplätze genutzt werden. Außerdem sollen dort Grünflächen angelegt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen