Schwaan : Blick auf verborgene Kunstwerke

Heiko Brunner (r.) zeigte die Rückseiten vieler Bilder des Künstlers Otto Tarnogrocki. Bei einigen handelt es sich um fertige Kunstwerke, auf anderen Bildrücken fanden sich interessante Einträge.  Fotos: Sabine Herforth
Heiko Brunner (r.) zeigte die Rückseiten vieler Bilder des Künstlers Otto Tarnogrocki. Bei einigen handelt es sich um fertige Kunstwerke, auf anderen Bildrücken fanden sich interessante Einträge. Fotos: Sabine Herforth

Heiko Brunner gab bei einer Sonderführung durch die Kunstmühle Einblicke in Otto Tarnogrockis Schaffen

von
16. August 2015, 20:08 Uhr

Am Freitagabend – direkt vor Eröffnung des Brückenfestes in Schwaan – nahm Heiko Brunner, Leiter der Kunstmühle, seine Besucher mit auf eine ungewöhnliche Führung durch die aktuelle Ausstellung mit Werken des Künstlers Otto Tarnogrocki. „Wir haben festgestellt, dass er seine Bilder häufig von beiden Seiten gemalt hat“, berichtete Brunner gleich zu Beginn. Und genau darum sollte es in der Sonderführung auch gehen: Die Rückansicht zahlreicher Werke, auf denen sich oft ein genauso beeindruckendes Kunstwerk versteckt.

Warum Tarnogrocki so viele Bilder beidseitig bemalte – ob aus Not, Geiz oder weil er einfach so viel malte – sei nicht klar. „Er war ein sehr fleißiger Maler, deshalb nehmen wir an, er hat aus diesem Grund beide Seiten benannt.“

Mehr zu der Sonderführung erfahren Sie in der SVZ vom 17. August sowie im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen