zur Navigation springen

Bützow : Bitte an Autofahrer: „Brems Dich!“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Gelbe Banner vor Schulbeginn in Bützow und Schwaan aufgehängt / Polizei kündigt verstärkt Kontrollen für Schulen an

von
erstellt am 30.Aug.2017 | 20:45 Uhr

Seit gestern sticht den Autofahrern das gelbe Plakat vor der Grundschule am Schloßplatz in Bützow ins Auge. „Bremst Dich – Schule hat begonnen“ steht dort in großen Lettern und soll alle Verkehrsteilnehmer daran erinnern, dass am kommenden Montag wieder die Schule beginnt. In Schwaan hat die Polizei das Banner bereits vor einigen Tagen angebracht.

„Alle Jahre wieder“, sagt Bützows Polizeichef Dirk Höhlein. Es sei aber alles andere als eine 0-8-15-Aktion. Ihm ist es wichtig, dass die Autofahrer noch einmal „sensibilisiert, visuell daran erinnert werden“, dass in den nächsten Tagen wieder viele Schulkinder unterwegs sind. Vor allem auch Mädchen und Jungen, die jetzt das erste Mal zur Schule gehen.


Voraussichtlich 1876 Erstklässler


Im Landkreis machen sich ab dem 4. September voraussichtlich 1876 Erstklässler erstmals auf diesen Weg. In Bützow werden insgesamt 112 Kinder eingeschult, in Schwaan sind es 62. „Kinder verhalten sich im Straßenverkehr nicht immer sicher und richtig“, sagt Polizeioberkommissarin Carola Johannsen. „Deshalb appellieren wir an alle Verkehrsteilnehmer, besondere Aufmerksamkeit walten zu lassen und bremsbereit zu sein“, so die Präventionsbeamtin der Polizeiinspektion Güstrow.

Dirk Höhlein wendet sich aber auch an die Eltern. „Sie sollten mit ihren Eleven vielleicht vorab schon einmal den Schulweg abgehen, denn irgendwann werden die Kinder den auch alleine gehen müssen“, sagt der Leiter des Bützower Polizeireviers. „Eltern sollten auch rechts und links gucken mit ihren Kindern üben. Kinder müssen unbedingt an der Bordsteinkante stehen bleiben und bewusst auf die Straße schauen“, sagt Carola Johannsen.

Die Beamten des Bützower Polizeireviers werden Verkehrsteilnehmer in den ersten beiden Schulwochen des Öfteren vor Schulen in Bützow und Schwaan im Einsatz sehen. „Es ist nicht so, dass wir hier besonders extreme Raser haben“, sagt der Bützower Revierleiter. Dennoch werden die Beamten präsent sein. „Nicht jeden Tag. Aber alle zwei Tage“, sagt Dirk Höhlein. Das seien die Erfahrungswerte der vergangenen Jahre. Er ist froh, dass es in zurückliegender Zeit keine Unfälle direkt an Schulen gab.


Mehr Autos durch die Schloßstraße


Die Polizei hat die Schloßstraße in Bützow besonders im Blick. Denn sie rechnet damit, dass der Verkehr dort zunehmen wird. Hintergrund sind die Bauarbeiten in der Straße Am Forsthof und die damit verbundene Vollsperrung. Autofahrer, die sonst möglicherweise über Rühn fahren und das Durchfahren der Innenstadt vermieden haben, müssen nun ausweichen. „Wir wissen noch nicht, ob es dadurch wirklich mehr Verkehr in der Schloßstraße gibt“, sagt Polizeihauptkommissar Uwe Wiencke vom Revier in Bützow. Dennoch kalkulieren sie das mit ein.

Wie in der Schloßstraße in Bützow durchgängig gilt auch in der Bützower Straße in Schwaan mit Beginn der Schule wieder eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometer. Auch daran sollten die Verkehrsteilnehmer denken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen