Eickelberg : Bilder, Plastik, Vortrag und Musik

Die einfühlsame  Darbietung  der  „Hausband“ aus Katelbogen gab der Vernissage den richtigen Rahmen.
1 von 3
Die einfühlsame Darbietung der „Hausband“ aus Katelbogen gab der Vernissage den richtigen Rahmen.

Kunst-Kirche Eickelberg lädt noch bis Sonntag täglich von 11 bis 18 Uhr zum Besuch ein / Finissage am Sonntag um 16 Uhr

svz.de von
30. Juli 2014, 14:03 Uhr

Mit einer reizenden musikalischen Darbietung hatten kürzlich in der Eickelberger Kirche die Hobbymusikerinnen aus der Region die Vernissage zur 3. Eickelberger Kunstkirche eröffnet. Barbara Wetzel am Klavier, die Jazz- und Rocksängerin Gabriele Hesse, die Flötistin Susanne-Wetzel, die Cellistin Susanne Schmitz und der junge Trompeter Miron Wetzel haben sich zu einer „Hausband“ in der Region zusammen gefunden, der das Musizieren einfach Spaß macht, die zuhause probt und die am Sonnabend von den Zuhörern mit viel Beifall bedacht wurde.

„Es ist den Organisatoren gelungen, hier am Ende der Welt eine Ausstellung ins Leben zu rufen, die einen Besuch verdient hat“, zeigt sich auch Heidemarie Beyer, frühere SPD-Landtagsabgeordnete aus Lübzin, angetan. „Wir sind ja hier im Hinterland die Schlecht-Wetter-Variante für die Ostseeurlauber. Und da unser Landkreis jetzt bis an die Ostsee heran reicht, muss man dies einfach als Ganzes sehen und auch als Angebote gemeinsam vermarkten“, meint Beyer. „Sehr schön“ findet die Malerin Uschi Banse aus Eickhof, dass die Ausstellung in der Eickelberger Kirche ausgerechnet in den Ferien stattfindet. „Die Urlauber fangen ja langsam an, Mecklenburg zu entdecken“, ist sie überzeugt. Da komme so etwas gerade recht.

Noch bis zu diesem Sonntag, dem 3. August, ist in der Eickelberger Kirche die Skulpturen-, Bilder und Grafiken-Ausstellung von Künstlern der Region zu sehen.

Die Kirche ist täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Heute gibt es zudem einen Vortrag von Ilka Reinhardt über die Rückkehr der Wölfe. Beginn: 18 Uhr, Einritt: drei Euro. Zu einer kleinen Wanderung im Naturpark lädt Familie Schützler am 2. August gegen 14 Uhr in Qualitz ein.

Im Anschluss hält Gudrun Schützler in der Kirche einen Vortrag über „Entdeckungen auf alten Landwegen im Naturpark Sternberger Seenland“. Die Kunstwoche findet ihren Abschluss am 3. August gegen 16 Uhr mit urigen Klängen aus dem Dudelsack, gespielt von dem Eickelberger Jörg Heinze aus Qualitz in schottischer Tracht. An allen Tagen werden Kaffee und selbstgebackener Kuchen angeboten.

Die Einnahmen sowie Spenden werden zur Reparatur des Steinbodens im Altarbereich verwendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen