zur Navigation springen

Tarnow : „Bienenkinder“ wollen Seepferdchen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die Kita „Gänseblümchen“ lehrt ihre Vorschüler das Schwimmen

svz.de von
erstellt am 10.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Erzieherin Petra Wunder ist der Meinung, dass jedes Kind Schwimmen lernen sollte. Darum gehen sie und ihre Kollegen von der Tarnower Kindertagesstätte „Gänseblümchen“ auch seit mittlerweile 13 Jahren mit den Vorschulkindern in die Oase Güstrow, um dort das Element Wasser zu erkunden. Momentan üben sich die fünf „Bienenkinder“ im Schwimmbad. Ihr großes Ziel: das Seepferdchen.

„Natürlich wollen unsere Kleinen am Ende des Kurses das begehrte Schwimmabzeichen in den Händen halten. Und ich muss sagen, dass sie alle sehr fleißig üben“, sagt Wunder. Selbst kleine Rückschläge werden überwunden. „Eines unserer Mädels sagt zum Beispiel vor jeder Schwimmstunde, dass sie bestimmt wieder viel Wasser schluckt und sich dann erschreckt. Aber auch, wenn das tatsächlich passiert, gibt sie nicht auf und übt trotzdem tapfer weiter.“

Generell seien die fünf Vorschulkinder sehr stolz auf ihre eigenen Leistungen. „Das merke ich schon. Und auch, wie viel selbstbewusster sie nach den Schwimmeinheiten sind“, sagt Wunder. Mit der Zeit sei den Kindern die Scheu vor dem Wasser genommen worden. Nun macht es ihnen laut Petra Wunder sehr viel Spaß. „Sie planschen gerne, fassen Vertrauen zu sich selbst und dem Schwimmlehrer und machen mit jeder Übung mehr Fortschritte.“

In den insgesamt 13 Schwimmstunden ging es aber nicht nur um das Planschen und Vertrauen fassen, denn das große Ziel ist, dass die Kinder am Ende ohne Furcht in die Schwimmhalle gehen können. „Wir lehren sie die Bewegungen im flachen Becken, dann geht es in das große“, sagt Wunder. Dort würden die Kinder dann mit Schwimmgurten anfangen können, die Bewegungen zu imitieren. „Sobald sie sicherer in der Koordination werden, nehmen wir eine Schwimmhilfe nach der anderen ab.“ In der letzten Schwimmstunde kommt es dann zur Prüfung. „Die Vorschüler haben dann die Chance, das Abzeichen zu erreichen.“ Petra Wunder ist guter Hoffnung, dass alle fünf „Bienenkinder“ das Seepferdchen schaffen.

Neben dem Erwerb von Schwimmkenntnissen sieht Wunder aber noch einen weiteren positiven Effekt. „Die Kinder lernen hier auch Selbstständigkeit. Sie müssen sich rasch umziehen, um pünktlich beim Unterricht zu sein und sie müssen auf ihre eigenen Sachen aufpassen.“ Das sei eine gute Vorbereitung auf die Schule.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen