Bröbberow : Betreuung mit besonderem Flair

Pflegedienstleiterin Annegret Gaulke (links) wird unterstützt von Pflegefachkraft Karola Schiffel (Mitte) und Präsenzkraft Petra Lübke. Mit zum Team gehört zudem Betreuungskraft Silke Wolf. Fotos: Christina Milbrandt
1 von 3
Pflegedienstleiterin Annegret Gaulke (links) wird unterstützt von Pflegefachkraft Karola Schiffel (Mitte) und Präsenzkraft Petra Lübke. Mit zum Team gehört zudem Betreuungskraft Silke Wolf. Fotos: Christina Milbrandt

Aus dem alten Gutshaus ist eine Tagespflege geworden – die „Hartlich Stuuv“ / Tag der offenen Tür am Sonnabend

von
26. April 2017, 09:00 Uhr

Das alte Gutshaus in Bröbberow ist nicht wiederzuerkennen. Die großen Räume sind frisch gestrichen, die Fußböden neu gemacht, überall stehen neue Möbel. Bald wird sich das Haus auch wieder mit Leben füllen: Ab Anfang Mai werden Senioren dort jeden Tag betreut. Die Pflegedienstleitung der Tagespflege, die den Namen „Hartlich Stuuv“ trägt, übernimmt Annegret Gaulke. Gemeinsam mit ihrem Team hat sie seit Anfang März jeden Tag von früh bis spät gearbeitet, um das Haus so herzurichten, dass es den Ansprüchen einer Pflegeeinrichtung entspricht und gleichzeitig eine gemütliche Atmosphäre zum Wohlfühlen bietet. „Wir waren ständig am Arbeiten. Das schweißt zusammen“, erzählt Annegret Gaulke.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Im Haus gibt es jetzt einen großen Gemeinschaftsraum, zwei Ruheräume, mehrere Bäder, darunter ein großes Pflegebad, einen Snoezelraum mit Sitzecke und Pflegebett und eine große Küche, in der nicht nur gemeinsam gegessen, sondern auch zubereitet werden soll. In allen Räumen finden sich neben neu gekauften Möbeln auch Einrichtungsgegenstände mit Geschichte. So steht im Gemeinschaftsraum zum Beispiel ein Schrank, der früher einmal im Bürgermeisterbüro stand. An den Wänden hängen zudem gestickte Bilder, die noch aus dem Fundus des alten Gutshauses stammen und in der Küche sorgt ein altes Holzradio für musikalische Unterhaltung. „Gerade Demenzkranke hängen mit ihren Erinnerungen ja oft im Jugendalter. Das wollten wir mit unserer Einrichtung auch auffangen.“ Außerdem habe es allen am Herzen gelegen, dass das Gutshaus sein Flair behält.

Betreut werden die Tagesgäste in der „Hartlich Stuuv“ an den Werktagen. Los geht es in der Regel zwischen 7.30 und 8 Uhr. Bis zum Nachmittag dann – gegen 15.30 Uhr werden die Senioren von den beiden Fahrern wieder nach Hause gebracht – können sie sich auf vielfältige Art beschäftigen. Dabei achten die Pflegekräfte auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Schützlinge. So gibt es unter anderem für die Männer eine kleine Werkbank, an der sie sich handwerklich betätigen können. „Männer haben ja auch nicht immer unbedingt Lust zu basteln. Deswegen fanden wir das eine gute Idee“, sagt Annegret Gaulke.

Die Verwandlung des Gutshauses war für Bürgermeister Steffen Marklein eine besondere Überraschung: „Ich war ziemlich baff. Ich bin vom Engagement des Teams sehr begeistert.“ Das Angebot der Tagespflege passe sehr gut nach Bröbberow und sei vom sozialen Standpunkt aus ebenfalls besonders positiv zu bewerten.

Annegret Gaulke, die seit 2001 Erfahrungen in der Altenpflege sammelt, steht ebenfalls fest hinter dem Konzept der Tagesbetreuung. Dabei würde es nicht nur darum gehen, alten Menschen Raum zu geben, um das Leben zu genießen und individuell auf sie einzugehen, sondern auch deren Angehörige würden entlastet.

Schon vor dem offiziellen Start im Mai hat das Team schon einige Besucher empfangen können. Eine Dame habe Tränen in den Augen gehabt und meinte, sie habe das Gutshaus noch nie so schön gesehen, erzählt Annegret Gaulke. Damit sich noch viele weitere Interessierte und Neugierige ein Bild machen können, gibt es am kommenden Sonnabend einen Tag der offenen Tür. Ab 10 Uhr kann sich jeder umschauen, der noch auf der Suche nach einem Betreuungsplatz für einen Angehörigen ist oder einfach nur mal vorbeischauen möchte.

Insgesamt können in der „Hartlich Stuuv“ 19 Tagesgäste betreut werden, gestartet wird mit zehn bis elf, sagt Annegret Gaulke.

Tag der offenen Tür: Sonnabend, 29. April, ab 10 Uhr, An der Beke 9, Bröbberow;

Kontakt: 03844/809 93 53

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen