zur Navigation springen
Bützower Zeitung

11. Dezember 2017 | 06:52 Uhr

Hof Tatschow : Besucher heben im Windpark ab

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Offizielle Einweihung von 14 Windkraftanlagen bei Hof Tatschow. Die Betreiber überreichen Spenden an Vereine.

von
erstellt am 01.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Zu sehen sind sie schon seit Wochen, die 14 Windräder bei Hof Tatschow und Kambs. Am Sonnabend wurde der Windpark mit einem Fest nun offiziell eingeweiht. Viele Schaulustigen strömten auf das Areal zwischen Schwaan und Bützow.

Bewusst habe man diesen Tag gewählt, sei es doch der bundesweite Aktionstag der erneuerbaren Energien, erklärte Michael Doss von der Denker & Wulf AG, einem von drei Betreibern des Windparks, bei der offiziellen Eröffnung. Dieser Tag werde seit 21 Jahren bewusst Ende April veranstaltet, immer dann, wenn sich die Atomkatastrophe von Tschernobyl jährt.

Vor knapp 16 Monaten begannen die Bauarbeiten an dem Windpark Hof Tatschow/Bandow. Dem ging ein dreijähriges Genehmigungsverfahren voraus. Einer, der es immer kritisch begleitet hat, ist der ehemalige Bürgermeister von Vorbeck, Ulrich Bauer. „Eigentlich waren hier sogar 17 Anlagen geplant gewesen, drei sind dann gestrichen worden“, weiß Bauer.

Nun sind es 14 Anlagen, die von drei Betreiberfirmen errichtet wurden. Neben der Denker & Wulf AG sind das die Kloss New Energy GmbH, beide aus Rerik, und die BS Windertrag GmbH aus Berlin. „Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 4,5 Millionen Euro je Anlage“, erklärt Michael Doss. In einer Höhe von 140 Metern befindet sich die Nabe des Rotorblattes, das wiederum einen Durchmesser von 100 Metern hat. Alle 14 Windräder zusammen produzieren rund 98 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr. Damit können 23 000 Haushalte mit Strom versorgt werden, so Marlen Reinhardt von der Denker & Wulf AG. Solche und viele weitere Details konnten die Besucher am Sonnabend von den Fachleuten erfahren. Viele Gespräche drehten sich natürlich um das Für und Wider der Energiegewinnung mittels Windräder und wer davon profitiert. Auch ob und wie viel Gewerbesteuer zum Beispiel Gemeinden erhalten, auf deren Territorium solche Anlagen stehen.

Andere Besucher nutzen die Möglichkeit mit einem Kremser durch den Windpark zu fahren oder sich mit einer Godel in eine Höhe von knapp 60 Metern heben zu lassen, um den Windpark und die Landschaft aus luftiger Höhe zu betrachten.

Zur feierlichen Eröffnung hatten die Betreiber ein kleines Geschenk für fünf Vereine der Region. Michael Doss überreichte unter anderem an Petra Paul vom Schulförderverein der Prof.-Franz-Bunke-Schule, an Jörg Engel, stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Vorbeck/Kambs, und an Peter Parlow, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Vorbeck Spendenschecks. Geld, das die Vereine für verschiedene Projekte einsetzen wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen