Bützow : „Beste Freundinnen“ aus Wolle erobern Kinderherzen

„Die Sorgenpüppchen hab ich sogar international“, schmunzelt Ruth Abraham.
Foto:
„Die Sorgenpüppchen hab ich sogar international“, schmunzelt Ruth Abraham.

Ruth Abraham aus Bützow strickt die schönsten Dinge / Donnerstags ist sie in der Kiss-Beratungsstelle anzutreffen

svz.de von
10. März 2014, 15:48 Uhr

Die schönsten Dinge aus Wolle zaubert mit geschickten Händen die Bützowerin Ruth Abraham. Vielen ist die 65-Jährige, die kürzlich in Rente ging, von der Beratungsstelle der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS) in der Pfaffenstraße 11 in Bützow bekannt. Schon seit vielen Jahren ist Ruth Abraham dort immer am Sprechtag ehrenamtliche Ansprechpartnerin für alles, was die zahlreichen Selbsthilfegruppen in der Stadt betrifft. „Die Ratsuchenden erfahren bei mir, welche Selbsthilfegruppen es gibt, wer die Vorsitzenden und damit die Ansprechpartner sind“, sagt sie. Außerdem kümmert sie sich, wenn es mal Probleme in den Gruppen gibt.

Selbst ist Ruth Abraham Vorsitzende der Selbsthilfegruppe für Diabetiker.

Geöffnet ist die Beratungsstelle jetzt immer donnerstags von 9 bis 12 Uhr.

Künftig wird die Rentnerin hin und wieder auch auf Märkten zu sehen sein, wo sie ihre selbst gefertigten Stricksachen anbietet. Denn davon hat sie inzwischen eine ganze Menge. So manchem hat sie in den letzten Jahren damit schon als Geschenk eine Freude gemacht. Sogar Spielsachen fertigt sie aus Wolle an: So hat sie mit viel Liebe mehrere „Sorgenpüppchen“ oder „beste Freundinnen“, wie sie sagt, hergestellt. Sie sind so kuschelweich, dass die Kinder sie sogar mit ins Bett nehmen können. „Ich hab’ sie sogar international“, lacht Ruth Abraham und verweist auf das braune Gesicht eines Strickpüppchens. Auch Topflappen in allen Farben und Mustern, Untersetzter aus umhäkelten Kronkorken, Pulswärmer sowie Haus- und Bettschuhe fertigt die Bützowerin. „Ich stricke immer abends vor dem Fernseher, damit ich nicht einschlafe“, sagt sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen