Frühjahrsputz : Bernitter packen im Dorf mit an

Damit die Bänke auf dem Dorfplatz wieder strahlen, schrubben Iris Dinnebier (v. l.), Birgit Czarschka, Jette Knoop und Doreen Knoop ordentlich drauf los.  Fotos: Christina Milbrandt
1 von 3
Damit die Bänke auf dem Dorfplatz wieder strahlen, schrubben Iris Dinnebier (v. l.), Birgit Czarschka, Jette Knoop und Doreen Knoop ordentlich drauf los. Fotos: Christina Milbrandt

Rege Teilnahme beim Arbeitseinsatz am Sonnabend / Bushaltestelle, Kita-Spielplatz und Dorfplatz wurden auf Vordermann gebracht

von
02. April 2017, 21:00 Uhr

Auf der faulen Haut liegen, das kam für viele Bernitter am vergangenen Wochenende nicht in Frage. Zum traditionellen Arbeitseinsatz fand sich eine große Truppe ein, die an diversen Stellen im Dorf mit anpackten. „Die Resonanz ist immer sehr groß. Das freut mich natürlich sehr“, sagte Bürgermeisterin Birgit Czarschka, die am Dorfplatz mit im Einsatz war.

Dort wurde gefegt, die überdachten Bänke geschrubbt und da, wo es nötig war, repariert und heruntergefallene Äste, die im Dorf aufgesammelt wurden, verbrannt. „Der Kulturverein und die Schule nutzen den Platz regelmäßig. Da muss das Umfeld in Ordnung sein“, so Birgit Czarschka.

Weitere Arbeitstrupps waren auf dem Spielplatz der Kindertagesstätte und an der ersten Bushaltestelle im Dorf zu finden. „Die Bushaltestelle wird am Ende so aussehen wie die weiter oben im Dorf, die wir letztes Jahr schon in Angriff genommen hatten“, erzählte Frank Wagner, der sich zunächst mit der Schleifmaschine über die alte Holzdecke der Bushaltestelle hermachte, während Dieter Hauptmann den gelben Anstrich erneuerte. Später bekamen noch die Milchglasscheiben ein neues Gewand verpasst.

Der Frühjahrsputz in Bernitt ist laut Birgit Czarschka immer so organisiert, dass es abgeschlossene Projekte gibt, die am Einsatztag fertiggestellt werden können. „Wir machen das immer projektbezogen. So können dann alle hinterher sagen, das haben wir geschafft“, so die Bürgermeisterin

Die Arbeitsmaterialien bekamen die freiwilligen Helfer vom Bauhof gestellt. „Das ist das mindeste“, sagte die Bürgermeisterin. Nach getaner Arbeit gab es mittags für alle gegrillte Würstchen und frische Getränke. „Und dann überlegen wir vielleicht schon, was wir dann im nächsten Jahr in Angriff nehmen“, verriet Birgit Czarschka.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen