zur Navigation springen

Schwaaner Brückenfest : Bei Rundflügen Schwelbrand im Wald entdeckt

vom

Der Hubschrauber-Rundflug war für manchen Besucher des Schwaaner Brückenfestes der Höhepunkt schlechthin. Doch der Pilot hatte nicht nur seine Fluggäste im Blick, sondern half auch, einen Schwelbrand zu lokalisieren.

svz.de von
erstellt am 19.Aug.2013 | 06:09 Uhr

Schwaan | Der Rundflug mit einem Hubschrauber war für manchen Besucher des Schwaaner Brückenfestes der Höhepunkt schlechthin. Doch der Pilot des Helikopters hatte nicht nur seine Fluggäste im Blick, sondern half der Feuerwehr auch, einen Schwelbrand zu lokalisieren.

"Bereits am Nachmittag als der Bürgermeister mit im Hubschrauber saß, hatten die Hubschrauber-Insassen weiße Schwaden im Wald bei Waldeck gesehen. Zunächst vermuteten sie, dass es Nebel sei", erzählt Schwaans Wehrführer Maik Baun.

Doch als sich der vermeintlichen Nebel auch später nicht verzog, alarmierte der Pilot die Feuerwehr. "Es war an einer schwer zugänglichen Stelle. Es ist dann ein Kamerad von uns mitgeflogen", erzählt der Feuerwehrchef. Der Hubschrauber sei immer wieder über den Wald gekreist. Da die Schwaaner Wehr mit ihren großen Fahrzeugen aber nicht zum Brandort vordringen konnten, habe er dann die Blauröcke aus Wiendorf zum Einsatz beordert. Die konnten zu dem Brandherd vordringen. "Auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern brannte das Unterholz", so Baun.

Der Einsatz habe rund drei Stunden bis 21.30 Uhr gedauert. Am gestrigen Montag wollte sich der Förster den Ort noch einmal genauer anschauen. "Wir hatten dort eine Art Unterstand gefunden. Wer weiß, wer dort gehaust hat", sagt der Wehrführer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen