zur Navigation springen
Bützower Zeitung

20. November 2017 | 22:25 Uhr

Bützow : Bei Kajewski fliegen die Späne

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Motorsägen-Fan-Tag und Holzfäller-Show lockten wieder nach Bützow / Auch bei der zehnten Auflage waren Vereine mit im Boot

von
erstellt am 27.Mär.2017 | 09:00 Uhr

Wenn Frauen zur Motorkettensäge greifen, Männer sich in der Küche umsehen und Kinder Karussell fahren – dann kann es nur eines bedeuten: Bei Mario Kajewski ist Showtime angesagt. So war es wieder am zurückliegenden Wochenende. Zum zehnten Mal hatten der Bützower Unternehmer und sein Team am Sonnabend zum Motorsägen-Fan-Tag und zur Sportholzfäller-Show eingeladen. Und wieder strömten unzählige Besucher auf das Firmengelände an der Tarnower Chaussee.

Dort hat vor 25 Jahren Mario Kajewski sein Küchenstudio eröffnet. Mittlerweile ist daraus die Kajewski Gartentechnik und Küchefachgeschäft GmbH Bützow geworden. 20 Mitarbeiter kümmern sich um die Kundschaft. Der traditionelle Showtag „am Ende des Winters und zum Start in den Frühling“, wie Kajewski sagt, ist mittlerweile zu einem echten Publikumsmagneten geworden. „Wir hatten hier zum Beispiel ein Ehepaar, das ist extra aus Magdeburg angereist“, erzählt der Firmenchef.

Der Erfolg hat dabei viele Väter. Da sind der engagierte Firmenchef und sein Team, da sind andere Unternehmen aus Bützow, da sind zwei Radiomoderatoren, die immer wieder die Stimmung anheizen und vor allem auch fachlich auf der Höhe seien („Sie haben beide einen Garten und verwenden auch die Technik, die es bei mir gibt“, sagt Mario Kajewski.). Und es sind Vereine der Region, die mit anpacken. „Wir sind Bützower und leben hier in Bützow. Es ist ein Geben und Nehmen“, so Mario Kajewski. Das sei ihm ganz wichtig.

Da ist zum Beispiel der FSV Rühn. Präsident Eckhard Krüger und weitere Vereinsmitglieder sorgen für die Durchführung des Wettbewerbs Baumscheibensägen. Im Vorkampf muss eine 500-Gramm-Scheibe mit einer Kettensäge von einem Stamm abgesägt werden. Alle Teilnehmer, die auf einen Wert zwischen 495 und 505 Gramm kommen, ziehen ins Finale ein, erklärt Krüger. Viele der Wettkämpfer kennen sich aus den vergangenen Jahren. Es gibt richtige Fachgespräche. Da werden Umfang und Trockenheit des Holzstammes in Erwägung gezogen, genau hingeschaut, was die Konkurrenz macht. Ottmar Michalski aus Neuendorf war 2016 der Sieger. Auch in diesem Jahr steht er im Finale, für das sich 18 Frauen und Männer qualifiziert haben. Im Endkampf muss nun aber eine nur 300 Gramm schwere Scheibe vom Baumstamm getrennt werden. Den Titel holt sich in diesem Jahr Hartmut Lüdtke aus Dreetz. Beim Blick auf die Wage durch Wettkampfleiter Eckhard Krüger leuchtete exakt die 300 auf.

Genauigkeit ist auch am Stand des Tarnower Schützenvereins gefragt. Der hat seinen mobilen Luftgewehrstand aufgebaut.

Um den Verkauf von Losen für eine große Tombola, bei der Preise im Gesamtwert von 3000 Euro zu gewinnen sind, sorgen sich Mitglieder des Sportvereins LSV Zernin, um den Präsidenten Detlef Glauß. „Wir sind hier seit vielen Jahren mit dabei. Heute machen wir das zusammen mit dem TSV Bützow“, sagt Glauß. Derweil kümmern sich Mitglieder des Fördervereins der Miniaturstadt unter anderem um die kleinen Gäste. Die können beispielsweise am Glücksrad drehen, malen oder Geschicklichkeitsspiele ausprobieren. Und mit im Boot der freiwilligen Helfer sind auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bützow.

„Hier machen wir zusammen etwas für die Region“, sagt Kajewski. Die Vereine profitieren auch von diesem Aktionstag. Sie sind nicht nur im Gespräch, sondern können sich auch über finanzielle Zuwendungen freuen. Denn alle Einnahmen, die durch die Wettbewerbe oder zum Beispiel bei einer Versteigerung erzielt werden, kommen den Vereinen zugute, sagt der Bützower Unternehmer. Der packt auch noch manchen Euro oben rauf, sagt er.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen