zur Navigation springen

25 Jahre Bauernverband Bützow : Bauern feiern mit Gästen Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Markt mit regionalen Produkten in Steinhagen

svz.de von
erstellt am 30.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Doppelt hält besser, dachten sich die Mitglieder des Bützower Bauernverbandes und feierten ihr 25-jähriges Bestehen am Sonnabend mit zwei Veranstaltungen. Tagsüber konnten Landwirte wie Gäste über den Bauernmarkt in Steinhagen schlendern, abends vergnügten sich die Mitglieder auf ihrem Ball im dortigen Speicher.

„Wir sind stolz auf 25 Jahre Bauernverband Bützow und wollten das der Bevölkerung zeigen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Manfred Bissa. Wegen der aktuellen angespannten Lage in der Branche habe es Bedenken gegeben, ein fröhliches Fest zu feiern, so Bissa. „Doch schließlich haben wir uns dafür entschieden. Wir möchten damit unseren Mitgliedern einen Moment Pause bieten, in dem sie ihre Sorgen wenigstens kurzzeitig vergessen und stattdessen feiern können.“

Für die richtige Stimmung sorgte Jens Dobke alias DJ Doby aus Bützow. Bei guter Musik und sonnigem Wetter schmeckten die vielen Leckereien auf dem Markt besonders gut. Von Bratwurst über Salami vom Wild bis hin zu Käse und Eis blieb beim Bauernmarkt kaum ein kulinarischer Wunsch offen. Alles rund um die Wachtel erhielten Interessierte beim Stand FaBio Schlossgarten HPG. „Wachteleier sind gesünder als die von Hühnern. Ärzte raten ihren Patienten mit einer Eiweißunverträglichkeit zu Wachteleiern“, berichtet Dietram Thomas von FaBio. An seinem Stand verkaufte er unter anderem Wachteleierlikör in verschiedenen Geschmacksrichtungen von Schokolade bis Orange.

Während die einen gemütlich in der Sonne saßen und sich ihr Stück Grillfleisch oder das kühle Bier schmecken ließen, suchten andere die Herausforderung. Beim Stand des Landeskontrollverbandes für Leistungs- und Qualitätsprüfung Mecklenburg-Vorpommern konnten große und kleine Marktbesucher am Gummi-Euter ihr Talent im Melken unter Beweis stellen. Eric Barlau aus Steinhagen wagte den Selbsttest. Der 13-Jährige rückte sich den Schemel zurecht, packte die Zitzen des schwarzen Gummi-Euters und drückte drauf los. Nun hatte er eine Minute Zeit, so viel Wasser wie möglich aus dem Gummi-Euter herauszuholen. „Na, das reicht doch für ein Frühstück“, sagte Angelika Fraß vom Landeskontrollverband. Zur Belohnung für sein Ergebnis von 200 Millilitern erhielt Eric ein kleines Präsent. Motiviert über die Leistung ihres Sohnes stellte sich auch Mutter Susann Barlau der Aufgabe und füllte ihren Melkeimer mit 260 Millilitern.

Etwas zum Anfassen bot auch das Waldmobil des Forstamtes Schlemmin. Lutz Eggers, Sachbearbeiter für Waldpädagogik, und Steffen Hambruch, Revierleiter des Reviers Schlemmin, wollten vor allem Kinder für die Natur sensibilisieren. „Durch Anfassen und Anschauen der mitgebrachten Felle, sollen die Mädchen und Jungen erkennen, zu welchem Tier das Fell gehört“, sagte Hambruch. Auch die Nase ihrer Waldmobilbesucher stellten die beiden Männer auf die Probe. Düfte wie Tannengrün waren dann zu erraten.

Die Auftritte der Jagdhornbläser aus Satow oder das Theaterstück der Jungen und Mädchen von der Kindertagesstätte Regenbogen in Steinhagen reicherten das Programm zum Bauernmarkt an. Abends konnten die Mitglieder des Verbandes dann ihr Tanzbein schwingen. Der Jubiläums-Ball fand ebenfalls mit DJ Doby im Speicher des Gutshauses – dem Sitz des Bauernverbandes – in Steinhagen statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen