zur Navigation springen
Bützower Zeitung

18. November 2017 | 04:04 Uhr

Aufbau-Tagebuch : Bands spielen für Bützow

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Mit einem Benefizkonzert wollen vier Sternberger und Güstrower Spenden zum Wiederaufbau der Warnowstadt sammeln.

svz.de von
erstellt am 12.Mai.2015 | 07:45 Uhr

Am Freitag, 29., und Sonnabend, 30. Mai, wird auf dem Schlossplatz in Bützow gerockt. Wer mitfeiert hilft der Warnowstadt und den Opfern des Wirbelsturms, der vor einer Woche so viel Schaden anrichtete. Denn die Einnahmen des Benefizkonzertes gehen komplett an eine Stiftung für den Wiederaufbau der Stadt. Den entscheidenden Anstoß für das Konzertevent gab die Güstrowerin Ricarda Nehrkorn.

Schon wenige Minuten nach dem verheerenden Sturm in Bützow hatte Ricarda Nehrkorn Bilder von dem Naturereignis im Internet verfolgt. „Es hat gar nicht lange gedauert, da wurde auch zum Spenden aufgerufen“, schildert die 28-Jährige. Die Stiftskirche, das Rathaus, Schulen und andere öffentliche Einrichtungen sollten schnell wieder nutzbar gemacht werden. „Was mir dabei gefehlt hat, waren Spenden für die Menschen, die vor dem Nichts stehen“, sagt Ricarda Nehrkorn. Sie überlegte sofort, wie sie selbst helfen könnte – dabei hat sie in Bützow nicht einmal Bekannte.

Ihre Idee, ein Benefizkonzert zu veranstalten, teilte sie in einem Netzwerk mit, machte Bands und Veranstalter darauf aufmerksam. Die Unterstützung war enorm. Allein in den ersten zwölf Stunden gab es mehr als 2000 Rückmeldungen. „Wenn das so viel Zuspruch findet, machen wir das“, sagte sie sich daraufhin. „Wir haben noch am Abend des Sturms Kontakt aufgenommen“, berichtet Thom Seiberth, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur MDS Events in Sternberg, der auf die Idee von Ricarda Nehrkorn im Internet aufmerksam geworden war. „Ich habe bis zum vergangenen Jahr in Bützow gearbeitet und kenne dadurch viele Leute“, sagt er.

Seiberth bildete mit seinem Geschäftspartner Kai Schaurich, Ricarda Nehrkorn sowie Birgit Böddrich aus Güstrow ein Organisationsteam, das nun seit einer Woche daran arbeitet, die Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Innerhalb nur eines Tages meldeten sich über 100 Unternehmen und Künstler, die an dem Event zu Gunsten Bützower Bürger teilnehmen wollen. Mit ins Boot holten sie sich zudem Bützows Bürgermeister Christian Grüschow.

Geplant ist eine Rocknacht am 29. Mai mit Bands aus dem Norden Deutschlands. Das Programm dieses Tages steht bereits. Am nächsten Tag, dem 30. Mai, steht ein Event für Jung und Alt mit einem Kinderprogramm und zahlreichen Künstlern an. „Wir haben ein paar namhafte Künstler angeschrieben“, verrät Seiberth. Zusagen gab es bisher von den „JunX“ aus Hamburg und „Stereohead“ aus Güstrow. Verhandelt wird zudem mit dem offiziellen Double von Helene Fischer.

Einen Eintritt für die Veranstaltungen müssen Besucher nicht zahlen. Zutritt gibt es jedoch nach einer Mindestspende. Wer mehr geben will, darf die Summe natürlich aufstocken. „Wir hoffen, dass viel Geld zusammenkommt und dadurch den Menschen geholfen wird“, sagt Ricarda Nehrkorn. Die Künstler und Unternehmen unterstützen die zweitägige Veranstaltung kostenlos, so dass 100 Prozent der Einnahmen gespendet werden.

Weitere Artikel über die Unwetterschäden im Land finden Sie auf unserer Dossierseite zu dem Thema: www.svz.de/tornado

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen