Bützow : Bald wieder freie Sicht auf den See

Der Schredder zermalmt den Bauschutt.  Fotos: Evelyn Bubber-Menzel
1 von 2
Der Schredder zermalmt den Bauschutt. Fotos: Evelyn Bubber-Menzel

Berge von Bauschutt auf Gelände der früheren Möbelwerke bald verschwunden / Beim DRK läuft die Bauplanung für die Wohnanlage

svz.de von
13. Juli 2014, 17:43 Uhr

Nach einem Vierteljahr ist es fast geschafft: Die Industriebrache des einstigen Bützower Möbelwerkes ist dem Erdboden gleich gemacht und ihre Trümmer sind schon fast verschwunden. Nur noch ein paar Tage, dann sind auch die Berge von Bauschutt weg und es ist wieder der Blick auf den Bützower See frei, der durch die Produktionshallen Jahrzehnte lang verborgen war. „Ich bin guter Dinge, dass wir das bis Ende dieses Monats alles weg kriegen. Der Schredder will Ende dieser Woche fertig sein“, sagt Roberto Lenuweit, Chef des gleichnamigen Abbruchunternehmens aus Teterow. Unentwegt rollen Lkw aufs und vom Gelände, die das recycelte Baumaterial abtransportieren. Er habe dafür bei den ortsansässigen Baufirmen Abnehmer gefunden, so Lenuweit.

Währenddessen laufen beim DRK-Kreisverband Güstrow die Planungsvorbereitungen zum Bau der Anlage für Betreutes Wohnen mit 33 Wohnungen und einem Gemeinschaftshaus.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in unserer Montag-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen