zur Navigation springen

Schwaan : Bahnhofsvorplatz: Stadt greift 2013 an

vom

Was lange währt: Nach 20 Jahren und zähen Verhandlungen mit der Bahn hat die Stadt Schwaan den Bahnhofsvorplatz nun kaufen können. Bereits im kommenden Jahr sollen erste Baumaßnahmen beginnen.

svz.de von
erstellt am 13.Dez.2012 | 10:18 Uhr

Schwaan | Nach 20 Jahren wird Schwaan einen lang gehegten Plan in Angriff nehmen. Mit dem Kauf des Bahnhofsvorplatzes und einem Beschluss über einen Bebauungsplan machten die Stadtvertreter dafür den Weg jetzt frei. Die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn AG entwickelten sich zunächst recht zäh. Immer wieder musste die Stadt nachhaken, um ein für sie vertretbares Ergebnis zu erzielen. Nun hat sie den Platz für 160 000 Euro erworben. "Bereits im kommenden Jahr wollen wir erste Baumaßnahmen in Angriff nehmen", sagt Bürgermeister Mathias Schauer. Natürlich werde das gesamte Baugeschehen aber zwei, drei Jahre in Anspruch nehmen.

Hintergrund: Die Stadt Schwaan verhandelt mit der Bahn schon seit mehreren Jahren über den Kauf des Bahnhofs-Vorplatzes. Geplant war, das Areal zu erwerben und danach an die Küstenbus GmbH, einer 100-prozentigen Tochter des Landkreises Bad Doberan, zu überschreiben. Die Küstenbus GmbH sollte dann die Neugestaltung des Platzes mit Busbahnhof und Pkw-Stellplätzen übernehmen. Nach dem Bau würde Schwaan dann wieder das Areal übernehmen und für die Unterhaltung sorgen. Doch mittlerweile ist Schwaan von diesen Plänen abgerückt. "Wir werden jetzt die Neugestaltung des Vorplatzes selbst in Angriff nehmen", so der Verwaltungschef. Ein erster Schritt dazu ist die Umwidmung des Platzes. Das heißt, er muss von den "Aufgaben", die er als Vorplatz eines Bahnhofsgebäudes hatte, "entbunden" werden. Dann geht es in die Detailplanungen. Die beinhalten nicht nur den direkten Vorplatz, sondern auch die im hinteren Bereich gelegenen Gärten. "Einige werden noch bewirtschaftet. Mit allen Pächtern haben wir schon gesprochen, Verträge sind gekündigt. Wenn jemand einen Ersatzgarten haben möchte, auch das können wir sicherstellen", so Mathias Schauer.

Das alles werde aber noch viel Zeit in Anspruch nehmen. "Zwei, drei Jahre wird es wohl dauern. Doch wir wollen schon 2013 mit den ersten Arbeiten anfangen, denn wir wollen Fördermittel einsetzen", so der Bürgermeister. Und da seien Fristen einzuhalten.

Nicht betroffen von alle dem ist das Bahnhofsgebäude. Da sucht die Bahn immer noch einen neuen Eigentümer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen